Durchsuchen nach
Monat: April 2016

Antje May, Mascha, du darfst sterben

Antje May, Mascha, du darfst sterben

Es gibt Menschen, die träumen davon, Bücher zu schreiben, und schreiben dann nie welche, zumindest veröffentlichen sie keine. Und es gibt Menschen, die haben nie daran gedacht, Bücher zu schreiben. Doch dann ereignet sich etwas so Gravierendes in ihrem Leben, dass ein Buch zu schreiben für sie zur Not-Wendigkeit wird. Antje May wünscht ihrer Tochter noch viel Spaß mit ihrer Freundin, mit der Mascha die Karnevalstage verbringen will. Sie hört ihre Tochter die Holztreppe hinunterlaufen und ein wenig später vernimmt…

Weiterlesen Weiterlesen

Blütenreife

Blütenreife

Die Blüten schlafen am Baume In schwüler, flüsternder Nacht, Sie trinken in duftigem Traume Die flimmernde, feuchte Pracht. Sie trinken den lauen Regen, Den glitzernden Mondenschein, Sie zittern dem Licht entgegen, Sie saugen es taumelnd ein: Sie sprengen die schweigende Hülle Und gleiten berauscht durch die Luft Und sterben an der Fülle Von Glut und Glanz und Duft. Das war die Nacht der Träume, Der Liebe schwül gärende Nacht, Da sind mit den Knospen der Bäume Auch meine Lieder erwacht….

Weiterlesen Weiterlesen

Andreas Pflüger, Endgültig

Andreas Pflüger, Endgültig

Einen so spannenden, dichten und gut geschriebenen Krimi habe ich schon lange nicht mehr gelesen. „Endgültig“ ist der gerade erst erschienene Thriller von Andreas Pflüger mit Jenny Aaron als blinder Ermittlerin, die mit einem Gedächtnis ausgestattet ist, vergleichbar einer „Hochleistungssoftware“. Sie ist bei einem Einsatz als verdeckte Ermittlerin angeschossen worden und seitdem blind. Mit eiserner Disziplin, einem unbeugsamen Willen, ständiger Übung und der Hilfe ihres Vaters lernt sie, sich als Blinde in der Welt der Sehenden zurechtzufinden. „Er büffelte mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Michael Winterhoff, Mythos Überforderung

Michael Winterhoff, Mythos Überforderung

Kennen Sie jemanden, der nicht stressgeplagt ist, in welcher Form auch immer? Alle „sind überlastet, erschöpft und fertig, weil unser Umfeld es von uns verlangt. Wir können uns nicht in Ruhe auf eine Aufgabe konzentrieren (Spagat zwischen Job und Familie), sondern müssen auf vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzen (Multitasking), uns werden keine Ruhephasen mehr zugestanden (ständige Erreichbarkeit), und all das sollen wir auch noch unter ernormem Zeitdruck bewältigen (ewige Hetze) … Man treibt uns in die Überforderung, also geht es uns…

Weiterlesen Weiterlesen

Manfred Lütz, Wie Sie unvermeidlich glücklich werden

Manfred Lütz, Wie Sie unvermeidlich glücklich werden

In seinem neuen Buch befasst sich der Autor von „Irre!- Wir behandeln die Falschen“ mit der „Psychologie des Gelingens“. Schon im Vorwort macht Lütz deutlich, dass es Glücksratgeber eigentlich gar nicht geben könne, sondern nur eine „Anleitung zum selbstbewussten eigenen Leben und zu einem Glück, das es nicht als allgemeines Ideal gibt, sondern nur höchstpersönlich.“ Wenn Glück also individuell und damit höchstpersönlich ist, weshalb dann noch ein weiteres Buch über Glück? Sein Ziel ist ein „Glücksbuch, das vor Glücksbüchern warnt….

Weiterlesen Weiterlesen