In der Stille

In der Stille

Wieviel Schönes ist auf Erden
Unscheinbar verstreut;
Möcht ich immer mehr des inne werden;
Wieviel Schönheit, die den Taglärm scheut,
In bescheidnen alt und jungen Herzen!
Ist es auch ein Duft von Blumen nur,
Macht es holder doch der Erde Flur,
wie ein Lächeln unter vielen Schmerzen.

(Christian Morgenstern)

5 Gedanken zu „In der Stille

  1. die schönheit der wandlung – wie viele zustände hat allein eine blume! und wie spannend ist jeder! wunderbar, foto und text zusammen, danke!
    lieber gruß
    Sylvia

    1. Schön, wenn man sich auch hinsichtlich der eigenen Person die „Schönheit der Wandlung“ bestaunen könnte.
      Ich jedenfalls muss noch ein wenig üben, zumal ich jetzt nahezu täglich mitbekomme zur Risikogruppe zu gehören.
      Fühle mich nicht so – Form von Realitätsverlust ;)
      Schön, dass du hier mal wieder vorbeischaust.
      Herzliche Grüße

  2. :-)naja, das mit der eigenen person fällt mir auch grad recht schwer. haha. und die risikogruppe,
    uff, die kraucht mir auch hinterher. sollse. phhh.
    lieber gruß
    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: