Lesebuchgeschichten oder: Nie wieder Krieg

Lesebuchgeschichten oder: Nie wieder Krieg

Es waren mal zwei Menschen.

Als sie zwei Jahre alt waren, da schlugen sie sich mit den Händen.

Als sie zwölf waren, schlugen sie sich mit Stöcken und warfen mit Steinen.

Als sie zweiundzwanzig waren, schossen sie mit Gewehren nach einander.

Als sie zweiundvierzig waren, warfen sie mit Bomben.

Als sie zweiundsechzig waren, nahmen sie Bakterien.

Als sie zweiundachtzig waren, da starben sie.

Sie wurden nebeneinander begraben.

Als sich nach hundert Jahren ein Regenwurm durch ihre beiden Gräber fraß,

merkte er gar nicht, dass hier zwei verschiedene Menschen begraben waren.

Es war dieselbe Erde.

Alles dieselbe Erde.

(Wolfgang Borchert)

4 Gedanken zu „Lesebuchgeschichten oder: Nie wieder Krieg

  1. wie schade, dachte ich gerade, dass Wolfgang Borchert so fast ganz vergessen ist. weiss gar nicht, ob er noch in den lesebüchern zu finden ist. ein großartiges gedicht! und das foto passt so gut dazu.
    lieber gruß
    Sylvia

  2. Ich habe ihn im Unterricht noch thematisieren können
    u.a.: „Nachts schlafen die Ratten doch“ –
    eine Kurzgeschichte voller Mitgefühl und Empathie
    – zeitlos und daher immer aktuell.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: