Abendstimmung

Aber die Abende sind mild und mein,
von meinem Schauen sind sie still beschienen;
in meinen Armen schlafen Wälder ein, –
und ich bin selbst das Klingen über ihnen,
und mit dem Dunkel in den Violinen
verwandt durch all mein Dunkelsein.

(Rainer Maria Rilke)







Datum: 5. Oktober 2020
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Gedanken zu „Abendstimmung

  1. sylvia

    es ist so wunderbar wässrig bei dir:-). die seen, die bäche, die flüsse – sie sind uns verwandt, bringen was zum klingen, wie es auch Herr Rilke schon sagt…
    lieber gruß
    sylvia

    Antworten
  2. mona lisa Beitragsautor

    Es sind zwei nahegelegenen Teich, die derart inspirierend in ihrer Vielfalt sind – je nach Jahres- bzw. Tageszeit.
    Passende Texte zu finden, ist manchmal viel zeitaufwändiger, zumal das Copyright beachtet werden muss, will man keinen Stress haben.
    Liebe Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.