Abschiedslied der Zugvögel


Wie war so schön doch Wald und Feld!
Wie traurig ist anjetzt die Welt!
Hin ist die schöne Sommerzeit

Wir armen Vögel trauern sehr:
Wir haben keine Heimat mehr,
Wir müssen jetzt von hinnen flieh’n
Und in die weite Fremde zieh’n.

(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Sie waren gestern bei der Gartenarbeit Bindeglied.
Mein Garten: ein Ort zwischen Himmel und Erde.

Datum: 8. November 2020
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Gedanken zu „Abschiedslied der Zugvögel

  1. mona lisa Beitragsautor

    Ich sehe und erlebe sie immer mit großer Freude.
    Ihr Erscheinen im Frühling ist mir allerdings lieber ;)
    So kündigen sie Dunkelheit, Winter an.
    Liebe Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.