Vorfrühling


Härte schwand. Auf einmal legt sich Schonung
an der Wiesen aufgedecktes Grau.
Kleine Wasser ändern die Betonung.
Zärtlichkeiten, ungenau,
greifen nach der Erde aus dem Raum.
Wege gehen weit ins Land und zeigen’s.
Unvermutet siehst du seines Steigens
Ausdruck in dem leeren Baum.

(Rainer Maria Rilke)

Datum: 28. Februar 2021
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Gedanken zu „Vorfrühling

  1. Quer

    Mit dem März beginnen die Zeiten des Spriessens und Wiedererwachens rings in der Natur.
    Das ist immer ein unsagbarer Zauber.
    Schön, dein Bild zum Rilke-Klassiker.
    Lieben Gruss in den März hinein,
    Brigitte

    Antworten
    1. mona lisa Beitragsautor

      Es ist auch eine akustische Verzauberung mit im Spiel:
      Vogelgezwitscher, das Brummen ziemlich riesiger Hummeln, die ersten Fliegen, Mücken …

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: