Dienstag, 9. Februar 2021 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (6)

An den Mollbeckteichen und im Garten weiterlesen...


Montag, 8. Februar 2021 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (5)

Alles still! Es tanzt den ReigenMondenstrahl in Wald und Flur,Und darüber thront das SchweigenUnd der Winterhimmel nur: Alles still! Vergeblich lauschetMan der Krähe heisrem Schrei.Keiner Fichte Wipfel rauschet,Und kein Bächlein summt vorbei. Alles still! Die DorfeshüttenSind wie Gräber anzusehn,Die, von Schnee bedeckt, inmittenEines weiten Friedhofs stehn. Alles still! Nichts hör ich klopfenAls mein Herze durch die Nacht -Heiße Tränen niedertropfenAuf die kalte Winterpracht. (Theodor Fontane) weiterlesen...


Sonntag, 7. Februar 2021 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Schnee, zärtliches Grüssender Engel,schwebe, sinke -breit alles in Schweigenund Vergessenheit!Gibt es noch Böses,wo Schnee liegt?Verhüllt, verfernt er nichtalles zu Nahe und Hartemit seiner beschwichtigendenWeichheit, und dämpft selbstdie Schritte des Lautestenin Leise?Schnee, zärtliches Grüssender Engel,den Menschen, den Tieren! -Weisseste Feierder Abgeschiedenheit. (Francisca Stoecklin) weiterlesen...


Samstag, 6. Februar 2021 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Manchmal kommt die Überraschung erst am Ende des Tages wie das Licht am Ende des Tunnels.Tadele den Tag also nie vor dem Abend - wenn Tadeln überhaupt sinnvoll ist. weiterlesen...


Freitag, 5. Februar 2021 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (8)

Hope is the thing with feathersThat perches in the soul,And sings the tune without the words,And never stops at all, (Emily Dickinson) weiterlesen...


Donnerstag, 4. Februar 2021 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (6)

Ich bin der Regen, und ich geh’barfuß einher von Land zu Land.In meinen Haaren spielt der Windmit seiner schlanken, braunen Hand. Mein dünnes Kleid aus Spinngeweb’ist grauer als das graue Weh.Ich bin allein. Nur hie und daspiel’ ich mit einem kranken Reh. Ich halte Schnüre in der Hand,und es sind auf ihnen aufgereihtalle die Tränen, welche jeein blasser Mädchenmund geweint. Sie alle habe ich geraubtbei schlanken Mädchen, spät bei Nacht,wenn mit der Sehnsucht Hand in Handsie bang auf langem Weg gewacht. Ich bin der Regen, und ich geh’barfuß einher von Land zu Land.In meinen Haaren spielt der Windmit seiner schlanken, braunen Hand. 8.3.1941(Selma Meerbaum-Eisinger) weiterlesen...


Mittwoch, 3. Februar 2021 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

"ERSTE PERSON SINGULAR" ist der gerade erschienene Band mit neun Erzählungen Murakamis, übersetzt von Ursula Gräfe. Gemeinsam haben die Erzählungen, dass es in allen um mehr oder weniger lange zurückliegende Ereignisse und Begegnungen des jeweiligen Ich-Erzählers geht, die alle - wie Autor Haruki Murakami auch - bereits in die Jahre gekommen sind, einem Lebensabschnitt, in dem das Erinnern einen offensichtlich größeren Raum einnimmt. "Das Seltsame am Älterwerden ist für mich nicht, dass ich selbst alt geworden bin und mich unvermittelt von einen jungen in einen alten Mann verwandelt habe. Viel eher überrascht mich, dass Menschen aus meiner Generation plötzlich alte ...weiterlesen...


Dienstag, 2. Februar 2021 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Friede ist ein Schmetterling, der sich immer unserem Griff entzieht, wenn man ihn jagt, der sich aber auf uns niederlässt, wenn wir ganz still dasitzen. (Nathaniel Hawthorne) weiterlesen...


Dienstag, 2. Februar 2021 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

Kronkorkenkönig weiterlesen...


Montag, 1. Februar 2021 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (8)

Erst einmal nur ganz vorsichtig ;) weiterlesen...