Bertold Ulsamer, Inneren Frieden finden mit den Eltern

Bertold Ulsamer ist promovierter Jurist und Diplom-Psychologe, scheinbar eine gelungene Mischung. Sein nur 94 Seiten umfassendes Büchlein – es kommt optisch wie eines der vielen Geschenkbüchlein rüber, die man oft als Mitbringsel bekommt – zeigt in komprimierter, dennoch gut verständlicher Form die Bedeutung der Eltern für jeden Menschen auf und legt die grundsätzlichen Schwierigkeiten im Umgang miteinander dar, die daraus entstehen, wenn Kinder heranwachsen und aus der ursprünglichen Symbiose mit den Eltern herauswollen.

Wie Walter Kohl in seinem Buch „Leben was du fühlst“ sich mit dem Thema Versöhnung beschäftigt und für sich 5 Versöhnungsschritte gefunden hat, die zu innerem Frieden führen können, so verweist Ulsamer auf 7 notwendige Schritte, inneren Frieden mit den Eltern zu finden, selbst dann, wenn sie längst verstorben sind. Es gibt einige Parallelen zwischen diesen Schritten, die vor allem Ehrlichkeit mit sich selbst und dem, was ist, voraussetzen.

Ulsamer geht von zwei Behauptungen aus:
– Alle Eltern lieben ihre Kinder
– Alle Kinder lieben ihre Eltern

Doch diese Liebe zu- und füreinander ist oft nicht mehr erkennbar und fühlbar:
„Die Liebe von den Eltern zu den Kindern ist manchmal tief verschüttet. Aus unterschiedlichen Gründen ist es für manche Eltern schwer, bisweilen unmöglich, die Kinder wirklich wahrzunehmen. Ihr Blick ist wie vernebelt. Sie sind mehr gefangen in ihrer eigenen Innenwelt als im Kontakt mit der Realität.“

Es gibt also zwei Möglichkeiten: Entweder die Eltern zeigen dem Kind „endlich die Liebe, die es sich immer ersehnt hat“ oder das Kind entdeckt „wieder seine ursprüngliche Liebe“. Auf die Eltern zu warten, kann vergeblich oder nicht mehr möglich sein, wenn sie bereits verstorben sind. Aber man kann sich selbst auf den Weg machen, vielleicht angeleitet durch Ulsamers Vorschläge.

Das Büchlein enthält eine vom Autor selbst gesprochende CD, auf der sich der Leser Anregungen für seine eigene Friedensarbeit holen kann oder Anregungen zur Anleitung anderer findet.

Bertold Ulsamer, Inneren Frieden finden mit den Eltern, 7 Schritte zur Versöhnung, 95 S., ISBN 9789-3-466-30997-9

Datum: 31. Juli 2013
Themengebiet: Buch-Rezensionen, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Sonja | Mittwoch, 31. Juli 2013 14:21
    1

    Das Buch würde ich nicht als Mitbringsel einsetzen- oder nur bei jemandem, der sich mir „offenbart“ hat von wegen Problemen mit den Eltern…
    Ich selbst würde lieber eine schöne Pflanze oder so mitgebracht bekommen. Klar, bei mir ist die Arbeit getan….
    Schön besprochen allemal!

  2. mona lisa | Mittwoch, 31. Juli 2013 16:53
    2

    Wenn die „Arbeit“ getan ist, ist eine Pflanze, Blume immer willkommener, erfreulicher allemal.
    Danke für’s Kompliment, Sonja.

  3. Jan S. Kern | Mittwoch, 31. Juli 2013 22:42
    3

    Meine Eltern leben beide noch. Ich bin die einzige in meinem Freundeskreis, bei der das der Fall ist. Unser Verhältnis war nicht immer einfach, um nicht zu sagen, das Gegenteil. Aber mit den Jahren wird es im Grossen und Ganzen immer herzlicher, immer offener, immer interessanter. Ich empfinde es inzwischen als ein Riesenglück, die Gelegenheit gehabt zu haben, mich mit den beiden einigermassen zusammenzuraufen UND das „Ergebnis“ noch geniessen zu können.
    Ja, es ist wichtig, mit seiner Geschichte zu Rande zu kommen, und es kann eine grosse Hilfe sein, ein gutes Buch darüber zu lesen …

    mit freundlichen Grüssen,
    Jan

  4. mona lisa | Donnerstag, 1. August 2013 6:26
    4

    Genieße, solange genießen möglich ist, Jan!

Kommentar abgeben