Durchsuchen nach
Kategorie: Alltägliches

Seifen

Seifen

Seifen kenne ich in meinem bisherigen Leben nur zur äußeren Anwendung. Gestern flatterte mir – mal wieder – ungebetene Reklame ins Haus, fein an mich adressiert, so dass der Postbote sie zustellen muss, obwohl ich ein Schild am Briefkasten habe: keine Werbung. Ich dachte, ich sehe nicht richtig oder hätte mich verlesen. Eine Firma wirbt für „Adernseife“ – „Darmseife“ haben sie auch noch im Programm. Zunächst spielt man mit der Angst der Menschen vor einem Schlaganfall oder Herzinfarkt – beide…

Weiterlesen Weiterlesen

On the road again

On the road again

Immer der Nase nachund einen Fuß vor den nächsten mit hoher Aufmerksamkeit und Achtsamkeitbei gleichzeitiger Entspanntheit freudig gespannt auf das was es da zu entdecken gibt. (mona lisa)

Marder

Marder

Mein neuer Gartengenosse. Ich weiß noch nicht, ob ich mich freuen oder eher ängstigen soll. Werde mich mal schlau machen. Bisher sind mir nur die möglichen Schäden eingefallen, die ein Marder z.B. an einem Auto verursachen kann. Vielleicht ist er im Garten ja auch nützlich.

Lebe

Lebe

Das Leben ist kurz!Brich die Regeln,vergib schnell,küsse langsam,liebe wahrhaftig,lache unkontrolliert und bereue nichts,was dir ein Lächeln geschenkt hat. (Mark Twain)

Schreckschrauben

Schreckschrauben

Dieser für mache Frauen hier gebräuchliche, nicht sehr schmeichelhafte Begriff fiel mir beim Anblick dieser so verhunzten Inbuschrauben wieder ein. Manche von ihnen wird man sicher nicht mehr lösen können. Aber vielleicht ist genau das der Zweck der Übung gewesen.

Am Haltener Stausee

Am Haltener Stausee

Farbigkeit, die ich an einem See gar nicht erwartet hätte – Farben und Formen, die Erinnerungen an meine Kindheit und Jugend wachrufen. „Old school“ oder „vintage“, wie man heute vielleicht sagen würde. Wie auch immer, genug abgeblätterte Farben, um in Erinnerungen ganz unterschiedlicher Art zu geraten, zu verweilen und z. T. auch zu schwelgen.

Endlich!

Endlich!

Heute – mein erster „Ausflug“ in die Gastronomieszene in Recklinghausen, allerdings mit vielen Regeln (s. Schild). Draußen bei Sonne und leichtem Wind, umgeben von einigen Menschen mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht. Tiefe Dankbarkeit – auch wenn das ein oder andere schief gelaufen ist. Das sehr junge Team scheint noch kein eingespieltes zu sein. Macht nix, wird schon. Ich habe alles genossen.

Besuch im Amtsgericht

Besuch im Amtsgericht

Diese Gerichtszahlstelle ist wohl Vergangenheit. Früher musste man erst in die Amtsstuben und sein Anliegen vorbringen. Wenn man Glück hatte, konnte es sofort bearbeitet werden. Doch bevor jemand auch nur einen Handschlag machte, wurde man zur Zahlstelle geschickt, um die Gebühren zu bezahlen. Für ältere Menschen schwierig, es ist ein altes, weit verzweigtes, eher unübersichtliches Gebäude. Immer wieder mussten JustizbeamtInnen Auskunft nach dem Weg geben. Inzwischen trifft man nette, höfliche Beamte dort, die – wenn möglich – sofort tätig werden….

Weiterlesen Weiterlesen