Mittwoch, 7. Juli 2010 | Kategorie: Alltägliches | Kommentare (2)

Dass mein Haus ein Haus der Begegnung sei, das habe ich mir schon immer gewünscht. Gedacht habe ich an nette Menschen, die mich besuchen, mit denen ich mich austauschen, vielleicht einen Teil des Weges gemeinsam gehen kann. An Hornissen, die abends ruck zuck in mein Schlafzimmer gelangen, wenn ich zuerst das Licht anmache und nicht erst im Dunkeln die Fenster schließe, an Wespen, die sich unter den Bohlen meines Balkons eingenistet haben und zustechen, wenn ich meine Blumen versorgen will - an die habe ich eher nicht gedacht. Aber- nützlich sind sie ja - versuche zu lernen, mit ihnen zu leben. Lecke gerade meine (Stich-)Wunden!!! weiterlesen...


Samstag, 3. Juli 2010 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

4:0 gegen Argentinien!! Toll! Klasse, sensationell schön!! und dennoch: schade: Ich hätte gerne Maradonna einmal tanzen sehen! So: und nun ist Wischen angesagt! Ein Kellerfenster hat die Wassermassen nicht gefasst. Aber: Ich warte, denn das Gewitter ist noch nicht zu Ende, es regnet immer noch!! Und: einmal Wischen ist genug! Ich bin froh und erleichtert, angesichts der Feuerwehrsirenen draußen, dass ich es mit dem Wischmop schon schaffen werde!! weiterlesen...


Samstag, 3. Juli 2010 | Kategorie: Allgemein, Aufgeschnappt | Kommentare (0)

Draußen blitzt und donnert es und Deutschland spielt gegen Argentinien. Ich sehe gerne aufkommenden Gewittern zu, beobachte Blitze und das von ihnen verursache Licht. Doch, wenn Deutschland gegen Argentinien spielt, dann geht das Spiel vor - Gewitter gibt es voraussichtlich diesen Sommer noch öfter. Dann fällt der Sender aus - wie oft bei Gewittern. Aber es gibt ja noch das Internet! Am Anfang holpernd mit dauernd angehaltenen Bildern - doch Hauptsache dabei! Draußen sieht es aus, als ginge die Welt unter, es klingelt Sturm, im wahrsten Sinne des Wortes, denn: - Es steht keiner vor der Tür, der der Hund bellt ohne Ende: Auf ihn ist jedenfalls Verlass! Gut zu wissen! Gießen muss ...weiterlesen...


Freitag, 2. Juli 2010 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (1)

Exotische (Tropen-)Nächte - wollte ich immer schon einmal erleben! Auf die Idee, sie in Deutschland erleben zu können, bin ich nicht gekommen. Ich habe eher an Karibik, wie auch immer blauen Himmel, hellen Sandstrand, mehr oder weniger blaues Meer, Cubra libre - einfach an: "weit weg" gedacht. Und: tropische Nächte sollen nun in Deutschland möglich sein? Jein! Exotische Nächte scheinen per definitionem durch die Nachttemperaturen festgelegt zu sein! Tropennächte haben wir dann, wenn die niedrigsten Temperaturen nicht unter 20 Grad sinken. Ok! Nur tropische Nächte hier bedeuten: - Waldbrandgefahr, - vorzeitige und damit geringere Weizen-, Kartoffel- und  ggf. auch Maisernte, - Schwitzen schon im Sitzen - Herz- und Kreislaufprobleme - diverse gesundheitliche Beeinträchtigungen durch erhöhte  Ozonwerte ... -  Motten, die sich selbst in am ...weiterlesen...


Mittwoch, 30. Juni 2010 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (1)

Was mich bewegt man muss den Dingen die eigene, stille ungestörte Entwicklung lassen, die tief von Innen kommt, und durch nichts gedrängt oder beschleunigt werden kann; alles ist Austragen - und dann Gebären ... Reifen wie der Baum, der seine Säfte nicht drängt und getrost in den Stürmen des Frühlings steht, ohne Angst, dass dahinter kein Sommer kommen könnte. Er kommt doch! Aber er kommt nur zu den Geduldigen, die da sind, als ob die Ewigkeit vor ihnen läge, so sorglos still und weit ... Man muss Geduld haben, Gegen das Ungelöste im Herzen, und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben, wie verschlossene Stuben, und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind. Es handelt sich darum, alles zu leben. Wenn man die Fragen lebt, lebt man ...weiterlesen...


Dienstag, 29. Juni 2010 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Denk-Würdiges | Kommentare (2)

Dieses Buch erzählt auf der einen Seite die tragisch endende Liebesgeschichte zwischen Ken Wilber und seiner Frau Treya, bei der kurz nach der Hochzeit ein bösartiges Karzinom entdeckt wird. Gleichzeitig ist es eine Einführung in die immerwährende Philosophie der großen Weisheitstraditionen, wobei schon diese Trennung falsch ist, denn Treyas Leben mit dem Krebs ist verbunden mit den Herausforderungen der beiden hinsichtlich ihrer spirituellen Entwicklung. Das Buch enthält verständlich formuliere "Gedanken über die großen Weisheitstraditionen, über Meditation, über die Beziehung zwischen Psychotherapie und Spiritualität, über Gesundheit und Heilung", so Ken Wilber in seinem Vorwort. Die Geschichte wird aus der Perspektive der beiden geschildert teilweise ...weiterlesen...


Montag, 28. Juni 2010 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Gedichte | Kommentare (2)

Mehrere Gedichtbände von Rose Ausländer habe ich bereits im Regal stehen. Nun habe ich noch die kleine, gebundene Ausgabe des Fischer-Verlages gekauft, einfach weil das Büchlein so klein und daher gut mitzunehmen ist. Denn die Gedichte von Rose Ausländer in ihrer Kürze, Tiefe, Wortgewaltigkeit, Tiefgründigkeit, Klarheit und Geheimnishaftigkeit (-kennt einer ein besseres Wort? Der Duden hilft mir hier auch nicht weiter-) mag ich in fast allen Lebenslagen. Und immer wieder schrieb sie über Worte, Sprache  und ihre Wirkungen: Sprich Sprich lieber Freund ich weiß du kannst zaubern Mach aus der Welt ein Wort Dein Wort ist eine Welt Rose Ausländer, Gedichte, hrsg. v. Helmut Braun, Frankfurt/M 6. Aufl. 2010, 381 S. , ISBN ...weiterlesen...


Sonntag, 27. Juni 2010 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (1)

Ein Spiel ganz nach meinem Geschmack: schnell, dynamisch, spannend, fair und vor allem siegreich - auch wenn das Ergebnis für die Engländer ein 4:2 hätte sein müssen. weiterlesen...


Freitag, 25. Juni 2010 | Kategorie: Aufgelesen, Worte, Zitate | Kommentare (3)

"Was Sprache in der heutigen Zeit beschönigt, kann die Wirklichkeit kaum noch vollbringen." (Holm Rumpel) weiterlesen...


Donnerstag, 24. Juni 2010 | Kategorie: Aufgeschnappt, Merk-Würdiges | Kommentare (1)

Pass auf, komm her, gib Hand - meist begleitet von irgendwelchen Drohgebärden. Immer wieder gehörte "Sätze" in der Fußgängerzone - Wie sollen Kinder da selbstständig vollständige Sätze formulieren können? Wie  Eigen-Verantwortung übernehmen? weiterlesen...