Donnerstag, 19. Juli 2012 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (0)

"Schweigen ist die unerträglichste Erwiderung." (Gilbert Chesterton) weiterlesen...


Mittwoch, 18. Juli 2012 | Kategorie: Allgemein, Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (4)

Was ist der Tod? Die Angst, alles zu verlieren. (aus dem Film: Das Ende ist mein Anfang) weiterlesen...


Dienstag, 17. Juli 2012 | Kategorie: Aufgeschnappt, Merk-Würdiges | Kommentare (3)

Meisenmännchen gehen bei vorherrschender Lichtverschmutzung häufiger fremd, habe ich heute Morgen im Radio erfahren. Betrifft das nur die Meisenmännchen? weiterlesen...


Montag, 16. Juli 2012 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (1)

"Die Klosterschule" ist Barbara Frischmuths erster Roman, veröffentlicht bereits 1978, aber immer wieder neu aufgelegt. In 14 thematisch sehr unterschiedlichen Kapiteln wird aus der Perspektive einer Klosterschülerin, die aber nur selten als Ich-Erzählerin in Erscheinung tritt, die hermetisch abgeriegelte Welt eines katholischen Mädchen-pensionats sichtbar, in der das Ich im Wir auf-, manchmal auch untergeht, in dem Regeln vorherrschen, die oft nicht nachvollziehbar sind - weder damals noch heute - deren Missachtung harte Strafen nach sich ziehen oder gar die "ewige Verdammnis": "Jedermann sei der Obrigkeit untertan! Denn es gibt keine Gewalt, die nicht von Gott stammt. Wo immer sie besteht, ist sie von Gott angeordnet. Wer sich ...weiterlesen...


Sonntag, 15. Juli 2012 | Kategorie: Alltägliches, Denk-Würdiges | Kommentare (0)

"Auf Kinder wirkt das Vorbild, nicht die Kritik." (Heinrich Thiersch) weiterlesen...


Samstag, 14. Juli 2012 | Kategorie: Alltägliches | Kommentare (0)

Was tun, wenn's nach dem Mittagsschläfchen immer noch in Strömen regnet? - die bereits vom Regen vorgewaschenen Petersilien- und Schnittlauchmassen zupfen bzw. schneiden u.einfrieren, - dabei im WDR 5 Frank Goosen "Heimat, Fußball, Rockmusik" hören und lauthals lachen, so dass der Hund zusammenzuckt und sich lieber verzieht, - zwischendurch aus dem Fenster gucken, wenn's knattert. Das jährliche Bikertreffen findet dieses Wochenende auf einem nahegelegenen Bauernhof statt. Sie kommen von weither. Hoffentlich saufen sie in ihren Zelten nicht ab. Aber wie sagt man hier: Gelobt sei, was hart macht! Abends dann noch ein kraftvoll strahlender Regenbogen! weiterlesen...


Samstag, 14. Juli 2012 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches | Kommentare (0)

"Genau betrachtet, ist alles Gespräch nur Selbstgespräch." (Christian Morgenstern) weiterlesen...


Freitag, 13. Juli 2012 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

Die in Südafrika spielende Handlung  dieses Krimis ist, wie man auf dem Cover lesen kann "Nichts für schwache Nerven." Vorsicht: Das Lesen kann zu extremen Spannungen und Albträumen führen. Ali Neumann, Zulu genannt, ist als Kind nur knapp den Inkartha- Milizen entkommen, hat aber mitansehen müssen, wie sein Vater und sein Bruder ermordet worden sind und was sie mit seiner Mutter gemacht haben. Welchen Preis er für sein Leben hat zahlen müssen, erfährt der Leser erst ganz zum Schluss. Mittlerweile ist er Chefermittler bei der Kriminalpolizei von Kapstadt und hat es kurz hintereinander mit zwei ermordeten jungen weißen Frauen zu tun, die brutalst hingerichtet worden sind und unter Drogen standen, deren Zusammensetzung noch nicht wirklich bekannt ist. Es scheint eine ...weiterlesen...


Donnerstag, 12. Juli 2012 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Denk-Würdiges | Kommentare (1)

Diogenes aß Linsen zum Abendbrot. Das sah Aristippos, der ein angenehmes Leben führte, indem er dem König schmeichelte. Da sagte Aristippos: "Wenn du lernst, dem König gegenüber unterwürfig zu sein, müsstest du nicht von solchem Abfall wie Linsen leben." Diogenes erwiderte: "Wenn du gelernt hättest, mit Linsen auszukommen, bräuchtest du dem König nicht zu schmeicheln." weiterlesen...


Mittwoch, 11. Juli 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Während sich heute Morgen ein Moderator über die früher wenigstens noch richtigen Sommerlöcher in den Medien amüsierte, lese ich auf immer mehr Blogs: - PAUSE - gepaart mit dem Blick aus dem Fenster: einfach nur trübe Aussichten. Der Sommer lässt sich ganz schön bitten. Oder müssen wir auf den goldenen Herbst warten, bis wir ein wenig Wärme verspüren können? Hier werden die Tage schon merklich kürzer - oder liegt auch das nur an den dunklen Wolken. Gut, dass immer ein Stapel Bücher vorhanden ist. weiterlesen...