Donnerstag, 4. Juni 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Frag-Würdiges | Kommentare (0)

Schulabgänger, Arbeitslose, Jobsuchende, Wechselwillige, Suchende aller Art aufgepasst! Wäre das nichts für euch: "Heiratsvermittlerin"? (Scheinbar passend nur für Frauen! ? Denn es ist nicht die Rede vom Beruf "Heiratsvermittler(in)"!!!) "Ausbildung : keine Gehalt: um 5000 Euro (etablierte Vermittler)", (da ist dann wieder das männliche Geschlecht gefragt, zumindest was das grammatikalische Genus betrifft!!!) "Arbeitszeit: permanente Erreichbarkeit" Frau Christa Appelt gibt ihre Erfolgsgarantie für Beziehungen preis: "Für eine funktionierende Beziehung, sagt sie, müsse die Frau zu dem Mann aufschauen. Verdient sie mehr oder hat sie mehr  Erfolg im Beruf, komme der Mann auf Dauer damit nicht klar." Alles klar?! (Wie sie herausfindet, ob die zu vermittelnde Dame zum Mann ...weiterlesen...


Dienstag, 2. Juni 2009 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (1)

"Sie war völlig verändert. ... An einem einzigen Tag hatte der Schmerz sie um zwanzig Jahre altern lassen." Sie, das ist Agnes, die Geliebte eines katholischen Priesters, der sich auf Drängen seiner Mutter per Brief, den diese zu überbringen hat, von seiner Geliebten lossagt, um dann am Abend wieder zu ihr zu gehen und ihr klar zu machen, weshalb sie sich nicht mehr sehen können: "Aber es muß so sein; für dein Wohl, für deine Rettung." Doch Anges geht ihm, seinen Erklärungen nicht auf den "Leim" :"Nein, nein, das ist nicht die Wahrheit. ... Jetzt hat dich jemand entdeckt, vielleicht sogar ...weiterlesen...


Montag, 1. Juni 2009 | Kategorie: Gedichte, Rezensionen | Kommentare (0)

Wer, wenn ich schriee, hörte mich denn aus der Engel Ordnungen? und gesetzt selbst, es nähme einer mich plötzlich ans Herz: ich verginge von seinem stärkeren Dasein. Denn das Schöne ist nichts als des Schrecklichen Anfang, den wir noch grade ertragen, und wir bewundern es so, weil es gelassen verschmäht, uns zu zerstören. Ein jeder Engel ist schrecklich. So beginnen Rilkes "Duineser Elegien", sprachgewaltige Klagelieder, sicher beim ersten Lesen und Hören kaum verständlich. Das Schauspielerehepaar hat sich mehr als ein halbes Jahr mit der Gestaltung seines Vortrages beschäftigt. Die Schauspieler Selge und Walser finde ich - je auf ihre Weise - faszinierend, excellent, Rilke mag ich. Was lag ...weiterlesen...


Freitag, 29. Mai 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Aufgeschnappt, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (1)

Zurerst nahm Merkel sich die Kandidaten zur Brust - hat aber offensichtlich nicht geholfen. Dann war da von einer "Operation Opel" die Rede. Ich hoffe sehr, die Operateure wissen, was sie wo, warum operieren müssen. Heute war gar von einer "Schlacht" zu lesen. Sind nun jetzt nur Männer am Merkeln? Sorry, am Werkeln natürlich. Vielleicht kann man die nächsten Tagen dann von einer schwierigen Geburt lesen. Hoffentlich wird's keine Totgeburt. Den Opelanern aus Bochum wünsche ich jedenfalls einen guten Ausgang, damit ihre Arbeitsplätze gesichert sind. weiterlesen...


Mittwoch, 27. Mai 2009 | Kategorie: Aufgeschnappt, Frag-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (3)

Die Brust der Kanzlerin ist in aller Munde und offensichtlich heiß begehrt. Sprach man im April 2008 tagelang von nichts anderem als ihrem tiefen Dekolletee (wird echt so geschrieben lt. Fremdwörterlexikon), so musste ich vorhin in den Tagesthemen folgende Nachricht (ein wenig verkürzt, bzw.pointiert wiedergegeben) hören: Hinsichtlich des zukünftigen Schicksals von Opel nehme die Kanzlerin sich zur Zeit die potenziellen oder waren es die potenten (?) Investoren zur Brust. Diese hätten ca. 15 Minuten lang Zeit, ihr Konzept vorzustellen. Was genau habe ich mir unter dieser Meldung vorzustellen? weiterlesen...


Dienstag, 26. Mai 2009 | Kategorie: Frag-Würdiges | Kommentare (0)

Behörden sind schnell und unnachgiebig mit der Einbehaltung von Geld, was ihnen - oft nur aus ihrer Sicht - zusteht. Da gelten auch keine Fristen, Termine, an denen sich unsereins zu richten hat, die einem vorgesetzt werden. Soweit sogut. Grenzen, Termine etc. müssen sein. Wenn dann aber mit zweierlei Maß gemessen wird, habe ich dafür kein Verständnis. Kindergeld musste zurückgezahlt werden. Dass meine Begründung nicht akzeptiert worden ist, obschon man mir vorher mündlich etwas anderes gesagt hatte, ok. Also wird mir dies Geld bei der nächsten Auszahlung abgezogen. Auch klar. Dass aber meine Nachzahlung, über die die entsprechende Sachbearbeitering zeitgleich informiert ...weiterlesen...


Dienstag, 26. Mai 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Frag-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (2)

"Es ist leichter, für andere weise zu sein, als für sich selbst." (Francois de la Rochefoucould) Wo er Recht hat, hat er Recht, oder? weiterlesen...


Montag, 25. Mai 2009 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (0)

Dieses Buch handelt, wie der Untertitel bereits verrät, "Vom Geheimnis der zweiten Lebenshälfte", ein Buch, bei dem mir immer wieder durch den Kopf geht: Ach so ist das, so un-normal, außer-gewöhnlich sind deine momentanen Befindlichkeiten, Probleme  gar nicht. Ja klar sind Wechseljahre Jahre des Wechsels, weiß ja jede(r), aber von wo nach wohin soll ein Wechsel stattfinden? Das angeben zu können, ist nicht so einfach, sinnvoll aber erst einmal genau zu wissen, wovon will, möchte, muss ich mich denn trennen, verabschieden, was brauche ich nicht mehr, habe ich vielleicht noch nie gebraucht? Gefallen hat mir die Aussage einer Krankenschwester: "Ich werde ...weiterlesen...


Sonntag, 24. Mai 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (0)

"Ein spiritueller Weg, der nicht in den Alltag und zum Mitmenschen führt, ist ein Irrweg." (Willigis Jäger) weiterlesen...


Freitag, 22. Mai 2009 | Kategorie: Gedichte, Rezensionen | Kommentare (2)

Dieser im Kreuz Verlag erschienen CD verdanke ich die Entdeckung der Engel-Gedichte Rilkes, von denen ich einige wunderschön finde und für euch zum Lesen abgedruckt habe. Insgesamt sind es 36 Engel-Gedichte, geordnet nach: Engel der Kindheit, Engel Gottes, Engel der Dunkelheit, der Hoffnung, der Sehnsucht. Klaviermusik von David Plüss untermalen den Vortrag Gudrun Landgrebes. Ihre Stimme gefällt mir, allein der Vortrag ist mir vom Tempo her zu schnell. Das Booklet enthält leider auch nicht die Texte der Gedichte, so dass man als Leser kaum die Möglichkeit hat, das Gehörte im umfassenden Sinne zu verstehen, auf sich wirken zu lassen. Und ...weiterlesen...