Sonntag, 2. Januar 2011 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

"Abendschatten" sind die "Liebesbekenntnisse eines japanischen Malers", geschrieben von Uno Chiyo, einer ungewöhnlichen Frau, die durch den frühen Tod ihrer Eltern bereits sehr früh für ihre fünf Geschwister sorgen musste, zunächst als Grundschullehrerin, später mit Gelegenheitsarbeiten als Kellnerin oder Näherin. Das Geld, das sie als Näherin verdient, reicht aus, für sich und ihren Ehemann ein Haus zu kaufen. Bei einem Kurzgeschichten-wettbewerb erhält sie mit ihrer Geschichte "Das gepuderte Gesicht" den ersten Preis. Danach lebt sie von ihrer Schriftstellerei, führt ein überaus chaotisches Leben und handelt nach dem Motto: "Ich baue immer zuerst ein Haus, wenn ich in meinem Leben etwas Neues beginne. Ich bin wie eine Schnecke, die mit ihrem Haus auf dem Rücken herumkriecht. Vielleicht habe ich das ...weiterlesen...


Samstag, 1. Januar 2011 | Kategorie: Rezensionen, Rezensionen (diverse) | Kommentare (0)

"Als das Wünschen noch geholfen hat" so heißt eine Sendung des WDR 5, die seit Jahren Silvester und Neujahr Märchen aus aller Welt hörbar macht. Außergwöhnliche Märchen, erzählt von außergewöhnlichen Stimmen - immer wieder ein Genuss für Menschen von 6-96 so Christian Brückner, der die Sendung moderiert. Für alle, die die Sendung verpasst haben, sie aber noch einmal allein, mit ihren (Enkel-)Kindern hören wollen, steht sie als Podcast zur Verfügung! Reinhören lohnt sich! weiterlesen...


Samstag, 1. Januar 2011 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Zitate | Kommentare (7)

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. (Mahatma Ghandi) In diesem Sinne: Allen, die hier lesen, ein erfülltes Jahr 2011! weiterlesen...


Donnerstag, 30. Dezember 2010 | Kategorie: Aufgeschnappt | Kommentare (0)

Skandal rufen die einen - (klammheimlich oder auch nicht) feixen die anderen. Die einen, das sind die Schalker, die anderen die Borussen. Und worum geht's? Um eine BVB Fahne auf dem Schalker Stadion Dach, das durch Schneemassen eingerissen und nun freigeschaufelt werden soll. Die Reaktionen sind wahrscheinlich für viele nicht nachvollziehbar, aber hier ist eben manches ein wenig anders. Und wenn "Schalke eine Religion" ist, dann ist eine BVB Fahne auf dem Schalker Arena Dach Gotteslästerung. weiterlesen...


Donnerstag, 30. Dezember 2010 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (4)

Muss man jemanden kennen, um ihn zu lieben oder ist Kenntnis die Folge von Liebe ? Der andere als Geheimnis, als unerforschlicher Schatz, der entdeckt werden möchte - oder auch nicht? Der Heimkehrer in Bölls "Der Engels schwieg" hat folgende Ansicht: "Ich liebe sie, dachte er, ich kenne sie, und vieles an ihr werde ich noch kennen lernen, aber soviel es auch je sein mag, es wird immer wenig sein, fast nichts." (aus: Heinrich Böll, Der Engel schwieg, Frankfurt/M, 5. Aufl. 1993, S. 158) weiterlesen...


Donnerstag, 30. Dezember 2010 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (0)

WINTERMORGEN Der Wasserfall ist eingefroren, die Dohlen hocken hart am Teich. Mein schönes Lieb hat rote Ohren und sinnt auf einen Schelmenstreich. Die Sonne küßt uns. Traumverloren schwimmt im Geäst ein Klang in Moll; und wir gehn fürder, alle Poren vom Kraftaroma des Morgens voll. (Rainer Maria Rilke) weiterlesen...


Mittwoch, 29. Dezember 2010 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (2)

Bei meinen Streifzügen an meinen Bücherregalen entlang fiel mir dies Büchlein ins Auge. Vielleicht finde ich noch etwas, was sich als Ergänzung zu meinem Parisaufenthalt in diesem Jahr eignet und auf dem Frankreichblog meines Sohnes Eingang finden kann. Aber nein: "In Langnau im Emmental gab es ein Warenhaus. Das hieß Zur Stadt Paris. Ob das eine Geschichte ist?" wird der Leser eingangs gefragt. Eine Antwort wir nicht geliefert. Auf jeden Fall ist es der Titel dieser bezaubernden Geschichtensammlung, in der es von ungewohnten Menschen nur so wimmelt, in ihren Besonderheiten und Eigenarten liebenswert beschrieben, wie meist in den (Kinder-)Geschichten Bichsels. Der Leser begegnet Eskimos, Zeitungsverkäufern, Witwen, jungen Frauen, alten Männern, Transvestiten, Selbstmördern ... . Meist sind ...weiterlesen...


Dienstag, 28. Dezember 2010 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (5)

"Abschiedsworte müssen kurz sein wie Liebeserklärungen." (Theodor Fontane) weiterlesen...


Dienstag, 28. Dezember 2010 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (2)

"Der Engels schwieg" ist der erste Roman Heinrich Bölls, entstanden in der Zeit von 1949-1951, aber erst 40 Jahre später veröffentlicht, vermutlich weil die erzählte Liebesgeschichte inmitten der Trümmerlandschaft einer deutschen Großstadt spielt, geprägt von Hunger, Trostlosigkeit, Wohnungsnot, Arbeitslosigkeit und der Suche nach der eigenen Identität, die nicht damit endet, endlich gültige Papiere in der Hand zu haben. Sie beginnt am 8. Mai 1945, dem Tag der Kapitulation, mit der Rückkehr des Ich-Erzählers, der direkt am Tag nach seiner Gesellenprüfung eingezogen worden ist und den Krieg nur überlebt hat, weil ein anderer für ihn erschossen worden ist: "Ich sollte leben, ich wollte sogar leben - - und er wollte mir ...weiterlesen...


Mittwoch, 22. Dezember 2010 | Kategorie: Zitate | Kommentare (1)

"Schicksal ist nie eine Frage der Chance, sondern eine Frage der Wahl." (Isaac Newton) Ob das so zutreffend ist??? weiterlesen...