Samstag, 27. September 2008 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (0)

Was man so alles als Stichworte vorfindet, mit denen die Sucher auf der eigenen Seite landen, ist mir schon oft Anlass zum Schmunzeln gewesen. Heute aber konnte ich lesen: gedichte zur beendigung einer jungen frau Was ich mir darunter vorzustellen habe, ist mir völlig unklar. Oder sollte "Beendigung" nur ein anderes Wort für "Tod" sein, das m. E. in unserer Gesellschaft genauso tabuisiert ist wie die Tatsache des Todes? Heute konnte ich in der Zeitung lesen, dass die zentrale Anlaufstelle des hiesigen Hospizes zum hl. Franziskus in der Stadt mangels Nachfrage geschlossen werden muss. weiterlesen...


Donnerstag, 25. September 2008 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (0)

In diesem schmalen Bändchen beschreibt Inoue seine Beziehung zu den Eltern, beginnend mit dem Tod seines Vaters, bei dem ihm das "Herz mit Worten erfüllt (war), die ich als sein Sohn zu ihm, meinem Vater hätte sagen sollen, solange er noch lebte, die ich aber nicht gesprochen hatte." Es ist gleichzeitig auch die Geschichte der Ehe von Vater und Mutter, die in ihren Charakteren unsterschiedlicher kaum sein konnten, verbunden mit Gedanken über den eigenen Tod. "Nachdem mein Vater gestorben war, empfand ich meinen eigenen Tod als ein Geschehen, das nicht mehr unbedingt in weiter Zukunft lag, doch meine Mutter war ...weiterlesen...


Donnerstag, 25. September 2008 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (3)

Durch lesen! bin auf diese Ausgabe Kafkas gestoßen. Da ich immer schon einmal mehr von Kafka lesen wollte als das, was ich aus meiner eigenen Schulzeit (vor und hinter dem Pult) kenne, habe ich zugegriffen. Ein wahrlich schwerwiegendes Exemplar, mit seinen 1461 S. kaum in der Hand zu halten. Die Aphorismen sind Denkanstöße für zwischendurch. Die Romane kann ich nur mit äußerster Konzentration lesen, da zumindest in "Das Schloß" kaum etwas passiert. Und dennoch haben es die Sätze in sich, bleibt man hängen, geht eigenen Gedanken nach, ausgelöst etwa durch folgende Sätze: "Sie sind nichts. Leider aber sind Sie doch etwas, ein ...weiterlesen...


Dienstag, 23. September 2008 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Aufgeschnappt, Denk-Würdiges, Merk-Würdiges | Kommentare (2)

"Mama, wann habe ich wieder Geburtstag?" war die regelmäßige Frage meines mittleren Sohnes abends an seinem Geburtstag, spätestens aber einige Tage danach. Geburtstag war für ihn unglaublich wichtig, warum genau, habe ich nie wirklich verstanden. Waren es die Geschenke oder später das Älterwerden und die damit verbundenen Möglichkeiten und Freiheiten, auch oder gerade weil er sie sich erkämpfen musste? Vor ein paar Tagen war er mit einem Kommilitonen hier, weil die beiden den 21. Philosophenkongress in Essen besucht haben. Er werde das Telefon abstellen, damit ihm nicht alle möglichen oder auch unmöglichen Leute zum Geburtstag gratulierten. Ich habe Glück gehabt, konnte oder durfte ...weiterlesen...


Montag, 22. September 2008 | Kategorie: Allgemein, Worte, Zitate | Kommentare (2)

Nach über einer Woche habe ich wieder Zugang zum Netz. Warum mein Internet auf einmal nicht mehr funktionierte, weiß ich nicht. Das, was ich in der Zwischenzeit erlebt habe, um einen neuen Zugang zu bekommen, "geht auf keine Kuhhaut". Es zu erzählen fehlt mir heute auf jeden Fall die Zeit, da ich die eingegangenen Mails lesen und einige dringend beantworten muss, auch das Lesen eurer Seiten muss ein wenig warten. Deshalb heute "nur " ein Zitat für euch, für mich, das ich für bedenkenswert halte. Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, sondern fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben." ...weiterlesen...


Donnerstag, 11. September 2008 | Kategorie: Zitate | Kommentare (3)

No matter what road I travel, I am going home. (Shinso) Schön, wer das von sich sagen kann! Und wer dann noch zuHause ankommt, sich wohl- und zufrieden fühlt - ja der hat den Himmel auf Erden gefunden!? weiterlesen...


Mittwoch, 10. September 2008 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges | Kommentare (0)

Für mich scheint es ein Jahr des Abschiednehmens zu sein. Andres Rulle ist tot. Aus der Zeitung habe ich dies heute erfahren. Auch er starb plötzlich und unerwartet. Ich habe seine Karikaturen immer gemocht, sie waren pointiert, ohne unter die Gürtellinie zu gehen. Ich werde seine Karikaturen vermissen, sie waren fester Bestandteil meiner Zeitungslektüren seit seinen Anfängen als Karikaturist bei der OP in Marburg. Seiner Frau und seinen Kindern wünsche ich die Kraft des Weiterlebens. weiterlesen...


Mittwoch, 10. September 2008 | Kategorie: Alltägliches, Aufgelesen | Kommentare (4)

Dass ich eine Wohnung zu vermieten habe, habe ich schon einmal erwähnt. Sie hat ein schon seit Jahren stillgelegtes Schwimmbad. Gestern erhielt ich eine Anfrage und hatte schon die Nummer des Interessenten gewählt, als mir sein Text unter der Rubrik Anmerkungen ins Auge fielen: bin auf der suche einer Object für die eröffnung einer FKK-Clubs. Bin seriöser Geschäftsmann und erwarte nur seriöse Angebote. Ich habe schnell wieder aufgelegt. Dann schoss mir die Frage durch den Kopf, was sind seriöse bzw. unseriöse Angebote in bezug auf FKK-Clubs? Gleichzeitig habe ich mir die Reaktionen der unmittelbaren Anwohner in Speckhorn vorgestellt. weiterlesen...


Dienstag, 9. September 2008 | Kategorie: Allgemein, Denk-Würdiges, Frag-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (2)

Welche Bedeutung haben Bücher für euch? Das würde mich  interessieren. Ich habe hier schon öfter Zitate über Bücher veröffentlicht, hin und wieder auf die Bedeutung für mich hingewiesen. Bücher sind für mich Freunde, mit denen ich die Welt entdecken kann, die mich über mich selbst nachdenken lassen, die mir stets zur Verfügung stehen, unabhängig vom Wetter, der Jahreszeit, meiner eigenen Gemütsverfassung. Dass Bücher lebensrettend sein können oder zumindest vor dem Wahnsinn bewahren können, habe ich noch einmal in der berühmten "Schachnovelle" von Stefan Zweig lesen können. Ein Jurist, Inhaber einer Kanzlei wird von der Gestapo inhaftiert, aber nicht in ein Konzentrationslager gebracht, ...weiterlesen...


Montag, 8. September 2008 | Kategorie: Aufgelesen, Frag-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (1)

Heute Morgen ist mir zum ersten Mal eine Anzeige in der Zeitung mit der Überschrift "Mittagstisch" aufgefallen. Dort können interessierte Gastronomen ihre Speisenkarten für den jeweiligen Tag inserieren. Die Gaststätte, die in der letzten Zeile aufgeführt war, eignet sich eher für Leute, die gerade (Heil-) fasten. Dort stand nämlich: "Montags geschlossen!" weiterlesen...