Baustellenlaunigkeit

Seit Wochen Betriebsamkeit in der Straße schräg gegenüber. Landvermesser, Probebohrungen, Schilder, Zäune zur Einrichtung einer Baustelle, kleiner Bagger für die Stromleitungen, großer Bagger fürs Ausschachten, Lastwagen mit Kies zur Verfüllung und stundenlanges Dröhnen in den Ohren – ein Tinnitus, ein Geräusch im Fernsehen? Nein, eine Rüttelmaschine zur Verfestigung der Kiesfüllung und das alles am Wochendene und nach „Feierabend“. Wie lange geht das denn noch?
Aufstellen des Toilettenhäuschens, des Baukrans weniger laut und dann der tägliche Bautrupp. Hämmern, Bohren … täglich ab 7.30 frei nach dem Motto: Wer will fleißige Handwerker seh’n?
Doch sie verbreiten eine so gute Laune, haben offensichtlich Spaß miteinander, an der Arbeit, an den Leuten und Hunden, die an der Baustelle vorbeikommen, sie lachen, sie grüßen und winken und wünschen einen guten Tag!
Morgen werden sie mir helfen, die Winterreifen ins Auto zu packen. Rad ins Auto heben und die anderen dann festhalten, damit sie nicht umkippen, das schaffe ich mit zwei Händen einfach nicht.
Hoffentlich bleiben sie noch ein wenig, ihre gute Laune ist ansteckend!!
Dank euch!

Datum: 20. Oktober 2011
Themengebiet: Alltägliches Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.