B. Schlink, Der (Film)Vorleser

Nachdem ich den “Vorleser” mehrfach in diversen Kursen an verschiedenen Schulen im Unterricht besprochen habe, hatte ich keine Lust mehr, mir auch noch die Kinoverfilmung anzusehen.

Heute Abend war nicht die rote, sondern meine schwarze Couch angesagt, weil ich mit Olympia noch nie etwas am Hut hatte, auch heute Abend nicht.

Nach den Nachrichten im Ersten, ging’s dann los mit: “Der Vorleser”.

Ich habe den Film gesehen.

Mitgefühl habe ich mit verschiedenen Personen gehabt – sicher aus meinem Blickwinkel heraus – und genau das macht für mich diesen Film, diesen Roman von B. Schlink aus:

Eindeutig Position zu beziehen, ist oft nicht so einfach, wie es manchmal zu sein scheint.
Ich bin froh, auf meiner Couch geblieben zu sein und den Film gesehen zu haben!!!
Auch ohne eindeutig Position beziehen zu können.

Datum: 30. Juli 2012
Themengebiet: Rezensionen, Rezensionen (diverse) Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben