Weihnachtspost – Post zu Weihnachten

Ich sitze gerne vor Weihnachten da und überlege, wem ich schreiben möchte, sollte, müsste – nein!
Ich muss schon lange nicht mehr und sollte auch nicht. Also: wem möchte ich schreiben? Möchte ich der Frau, schreiben, die vor einiger Zeit meine Freundin gewesen ist, die ich immer noch mag, die ich immer noch gerne als Freundin, als Gesprächspartnerin hätte, die sich offensichtlich auch immer freut, wenn ich sie anrufe, ihr eine Karte, einen Brief schicke, die aber nie von sich aus antwortet, die Beziehung aufrecht erhält?
Ja, machmal, so wie dieses Jahr, möchte ich, weil ich klar damit komme, wenn sie nicht antwortet. Wenn ich den Eindruck habe, dass ich eine Nicht-Antwort nicht aushalte, kann es auch sein, dass sie ein Jahr “leer” ausgeht. Ob sie es wohl merkt? Ich bin mir da nicht sicher, ich weiß es eigentlich nicht wirklich. (Das Gleiche gilt im übrigen auch für Freunde! Doch ich hatte keine Lust, ständig die männliche Variante zu schreiben!)

Dann gibt es einige wirklich alte Freundschaften, Beziehungen, wo ich mir nicht sicher bin, ob die Post jemanden noch lebend erreicht. Schreibe ich oder lasse ich es sein?
Dieses Jahr schreibe ich! Was habe ich zu verlieren?
So wird die Frage danach, wem ich schreibe, zu einer Frage danach, wer mir, warum wichtig ist oder vielleicht auch nicht mehr. Es ist für mich eine Art individuelle Bestandsaufnahme, die mal so oder so ausfällt.
Machmal will ich dann auch nach langer Zeit mal wieder schreiben, statt zu telefonieren und dann stellt sich heraus: Tja, die Telefonnummer habe ich, die Adresse nicht, aber er gibt ja das Internet! Von wegen! Kein Eintrag!!Dann geht es um die Frage, wo die alten Adressbücher liegen, die ich auf gar keinen Fall weggeschmissen, von denen ich aber auch auf Anhieb nicht weiß, wo ich sie hingelegt habe.
Solche Abende mag ich, auch wenn das Ergebnis manchmal Anlass zur Traurigkeit ist – aber nur vordergründig, wenn ich nämlich vergesse, welche neuen Beziehungen bzw. Adressen mein Telefonverzeichnis mittlerweile aufweist.

Datum: 19. Dezember 2007
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Ludovika | Donnerstag, 20. Dezember 2007 16:29
    1

    …wenn ich deine postdings hätte, würde ich dir …..jawohl.
    da scheint nämlich wirklich eine art von …zu sein….
    gruß von ….Lu

  2. mona lisa | Samstag, 22. Dezember 2007 17:36
    2

    Ich mag ja die Kürze und Pfiffigkeit deiner Blogbeiträge, doch diesen Kommentar kann ich nicht entschlüsseln. Sorry, es liegt sicher an mir!

  3. Ludovika | Sonntag, 23. Dezember 2007 22:18
    3

    Also:
    liebe monalisa, wenn ich deine postalische schneckenpostadresse hätte, würde ich dir schon längst ein spontanpostkärtchen oder auch einen brief geschrieben haben, da scheint nämlich wirklich eine art von ähnlicher wellenlänge zu bestehen….
    gruß von lach-Lu

  4. mona lisa | Montag, 24. Dezember 2007 10:00
    4

    Darüber würde ich mich sehr freuen, die Schneckenpostadresse ist im Impressum zu finden, nur so als Tipp!
    Ein schönes Weihnachtsfest!

Kommentar abgeben