Samstag, 25. April 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Aufgelesen | Kommentare (0)

"Während wir allein in einem Raum sitzen, können wir die ganze Welt an uns vorüberziehen lassen und das dem All zugrundeliegende Gesetz erforschen. Obwohl wir Tausende von Jahren später leben, können wir mit Tausenden von Jahren der früheren Zeit in Berührung kommen. Obwohl wir in der heutigen Zeit leben, können wir mit Menschen aus alter Zeit Zwiesprache halten. ... Mit all diesen Freuden beschenkt uns das Lesen. Unter den vielen angenehmen Dingen bringt nichts mehr an innerer Bereicherung als das Lesen von Büchern. Menschen, die sich daran nicht erfreuen können, sind in der Tat arm zu nennen. Während jenen, die ...weiterlesen...


Donnerstag, 23. April 2015 | Kategorie: Alltägliches, Aufgelesen | Kommentare (0)

Ich mag Lesebändchen in Büchern und Lesezeichen, wenn Bändchen nicht vorhanden sind, vieles wird zu Lesezeichen umfunktioniert: Postkarten, Kalenderblätter, Briefumschläge, Federn .... . Aber Blätter habe ich noch nicht benutzt: "Und als Lesezeichen benutzte er Blätter von Eichen aus seinem Landstrich. ... Er zog sie aus dem Buch hervor und legte sie sich auf die Brust. Und wenn er las, lag immer ein Eichenblatt auf seinem Herzen. Wie eine Dekoration, als sollte sie sagen: Stört mich nicht! Dann legte er das Buch auf den Boden und schlief ein. Und manchmal flog das Blatt davon. Aber er hatte immer eine Reserve in der ...weiterlesen...


Freitag, 17. April 2015 | Kategorie: Alltägliches | Kommentare (2)

Ein Fisch ging zur Königin der Fische und fragte: "Ich habe immer vom Meer gehört, aber was ist das, dieses Meer ? Wo ist es?" Die Königin der Fische erklärt: "Du lebst, bewegst dich und hast dein Sein im Meer. Das Meer ist in dir und außerhalb deiner, du bist aus Meer gemacht, und du wirst im Meere enden. Das Meer umgibt dich als dein eigenes Wesen." weiterlesen...


Mittwoch, 15. April 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches | Kommentare (1)

Warme Temperaturen Wärme im Herzen beim Anblick von Frühlingsblühern Hummeln, vereinzelter Bienen nestbauender Vögel und ihrem Gezwitscher einem Abendessen mit Bärlauch aus dem Garten und frisch aufgebrühtem Pfefferminztee und der Aussicht auf Beendigung der Bauarbeiten vor der Haustür Leben kann so schön einfach sein (mona lisa) weiterlesen...


Dienstag, 14. April 2015 | Kategorie: Alltägliches, Denk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (0)

Je stiller du bist, desto mehr kannst du hören. (Weisheit aus China) weiterlesen...


Sonntag, 5. April 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Aufgelesen | Kommentare (1)

Es sind die kleinen Dinge, die uns brauchen, denn wir hauchen unsere Lebensringe in sie ein. Drum ergreift sie, meine Hände! Voller Liebe. So, als bliebe ohne Euch, jedes Ding allein. (Carlfried Graf Dürkheim, a.d. Manuskript der heutigen Sendung Lebenszeichen im WDR3) weiterlesen...


Samstag, 4. April 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Zitate | Kommentare (2)

Es interessiert mich nicht, welche Planeten im Quadrat zu deinem Mond stehen. Ich will wissen, ob du den tiefsten Punkt deines Lebens berührt hast, ob du geöffnet worden bist von all dem Verrat, oder ob du zusammengezogen und verschlossen bist aus Angst vor weiterer Qual. Ich will wissen, ob du mit dem Schmerz - meinem und deinem - dasitzen kannst, ohne zu versuchen, ihn zu verbergen oder zu mindern oder ihn zu beseitigen. Ich will wissen, ob du mit der Freude - deiner und meiner - da sein kannst, ob du mit Wildheit tanzen und dich von der Ekstase erfüllen lassen kannst, von ...weiterlesen...


Freitag, 3. April 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Zitate | Kommentare (0)

Es interessiert mich nicht, womit du deinen Unterhalt verdienst. Ich möchte wissen, wonach du innerlich schreist und ob du zu träumen wagst, der Sehnsucht deines Herzens zu begegnen. Es interessiert mich nicht, wie alt du bist. Ich will wissen, ob du es riskierst, wie ein Narr auszusehen, um deiner Liebe willen, um deiner Träume willen und für das Abenteuer des Lebendigseins. (Oriah Mountain Dreamer) weiterlesen...


Mittwoch, 25. März 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Aufgelesen | Kommentare (2)

"Dass im Leben gar nichts sicher ist, dachte er, dass der Boden, auf dem man geht, immer rutschig ist, als schüttete jemand unentwegt Seifenwasser aus, dass man ausrutschen kann, fallen, und dann nicht mehr auf die Beine kommt. Und dass man alles verlieren kann, jederzeit, von jetzt auf nachher. Und dass man sich nicht ausruhen kann, sich nicht verlassen, auf nichts und niemanden. Dass man ständig auf der Hut sein muss. Dass jederzeit ein Unglück geschen kann, aber vor allem nachts und im Morgengrauen, wenn es still ist, und danach ist nichts mehr wie zuvor. Und das lässt sich dann ...weiterlesen...


Montag, 23. März 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches | Kommentare (4)

Wer erleben will, was er noch nie erlebt hat, muss tun, was er noch nie getan hat. - ganz einfach ;) weiterlesen...