Mittwoch, 25. März 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Aufgelesen | Kommentare (2)

"Dass im Leben gar nichts sicher ist, dachte er, dass der Boden, auf dem man geht, immer rutschig ist, als schüttete jemand unentwegt Seifenwasser aus, dass man ausrutschen kann, fallen, und dann nicht mehr auf die Beine kommt. Und dass man alles verlieren kann, jederzeit, von jetzt auf nachher. Und dass man sich nicht ausruhen kann, sich nicht verlassen, auf nichts und niemanden. Dass man ständig auf der Hut sein muss. Dass jederzeit ein Unglück geschen kann, aber vor allem nachts und im Morgengrauen, wenn es still ist, und danach ist nichts mehr wie zuvor. Und das lässt sich dann ...weiterlesen...


Dienstag, 24. März 2015 | Kategorie: Worte, Zitate | Kommentare (2)

„Wenn jemand viele Belehrungen aufsagt, jedoch - als unachtsamer Mensch - nicht nach ihnen handelt, wie ein Viehhirte, der das Vieh anderer zählt, nimmt er nicht am kontemplativen Leben teil.“ (Buddha) weiterlesen...


Montag, 23. März 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches | Kommentare (4)

Wer erleben will, was er noch nie erlebt hat, muss tun, was er noch nie getan hat. - ganz einfach ;) weiterlesen...


Montag, 23. März 2015 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (3)

"Nie mehr Frühling" ist der beeindruckende Erstlingsroman von Petra Hofmann, in dem das Leben der Hermine Stoll erzählt wird, gleichzeitig aber auch die Geschichte ihres Dorfes, beginnend mit der "neuen Zeit" in den 30igern des letzen Jahrhunderts bis in die 90iger Jahre. Dabei stehen überwiegend die Frauen im Focus, was nicht weiter verwunderlich ist, sind doch die meisten Männer zunächst im Krieg. "Auf dem Küchenboden liegt sie, vor dem Herd, zusammengekrümmt. Sie regt sich nicht. Mutter?, sagt Paul. In den Kleidern liegt sie da, die dünnen Beine in den Gummistiefeln. ... Ihm wir übel. Und doch muss er hinsehen, muss ihre Fratze betrachten, die ...weiterlesen...


Sonntag, 22. März 2015 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (1)

Prachtvoll bist zu schauen im Ballsaal, wenn du in dunklem lockig geringelten Haar, weiße Camelie, prangst. Vornehm bist du und stolz, und ein jeder, wenn er dich anschaut, muß dich bewundern. (Hannes Trojan, 1837) weiterlesen...


Sonntag, 22. März 2015 | Kategorie: Aufgeschnappt, Denk-Würdiges | Kommentare (0)

Heilen – manchmal lindern – oft trösten – immer französisches Sprichwort aus dem 16.Jahrhundert, welches die zentralen Aufgaben eines Arztes aufzählt. Während des Symposiums der 8. Dattelner Kinderschmerztages wurde diskutiert, ob töten - selten??? als eine weitere Aufgabe eines Arztes angesehnen werden sollte. Ergebnis: offen. weiterlesen...


Samstag, 21. März 2015 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (2)

Das Kleingedruckte zum Schluss: "Die Ratschläge in diesem Kalender sind vom Verlag erarbeitet und geprüft worden, dennoch kann keine Garantie übernommen werden. Eine Haftung des Verlages und seiner Beauftagten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen." Sollte man vielleicht immer zuerst lesen ;) weiterlesen...


Freitag, 20. März 2015 | Kategorie: Allgemein, Zitate | Kommentare (0)

Platon unterscheidet zwei Arten von Bewegung: das Bewegt-Werden und das Bewegen. Das erste kann aufhören, wenn der Antrieb fortfällt. Alles, was sich auf diese Weise bewegt, ist sterblich. Das Bewegende dagegen ist unvergänglich. Der bewegende Anfang ist das sich selbst Bewegende. Dieses aber kann weder untergehen noch erst werden, sonst würde der ganze Himmel und alles Werden zusammenfallen und still stehen und nichts mehr vorhanden sein, woraus Bewegtes werden könnte. weiterlesen...


Donnerstag, 19. März 2015 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges | Kommentare (1)

Die ungelebten Wünsche machen alt, nicht die erfüllten. (Sabine Asgodom, Coaching-Impulse 19.3.2015) weiterlesen...


Mittwoch, 18. März 2015 | Kategorie: Alltägliches, Aufgeschnappt | Kommentare (4)

Wer Trennungen und Abschiede in seinem Leben unter allen Umständen vermeiden will, der wird nie an der Fülle seines Lebens teilhaben. Deshalb: Aufbrechen. Heute, morgen, übermorgen. Keine Angst vor dem Loslassen. (aus: Kirche im WDR 5 v. 18.3.2015) weiterlesen...