Dienstag, 11. Dezember 2018 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

"Das Adelsgut" liegt in einer Neuübersetzung im Manesse Verlag vor, im typischen Kleinformat, fein gestaltet mit Lesebändchen und farbig abgestimmter Bindung, die ab und zu zwischen den Seiten "aufblitzt". Ich liebe diese kleinformatigen Romanausgaben, passen sie doch in jede Handtasche. Fjodor Lawrezki kehrt nach Jahren im Ausland in seine russische Heimat zurück - ohne seine Ehefrau und ihr gemeinsames Kind. Er will das Gut seiner Eltern übernehmen, bewirtschaften und - vom Leben enttäuscht - zurückgezogen leben. Über das, was er im Ausland erlebt hat spricht er nicht. Der auktoriale Erzähler allerdings klärt den Leser darüber und auch über die schwierige Kindheit ...weiterlesen...


Montag, 10. Dezember 2018 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Fotos | Kommentare (4)

Es ist über zwanzig Jahre her, dass die Oma meiner Kinder für alle diese Stollen gebacken hat. Nun habe ich nach dem Rezept geforscht und - zum ersten Mal in meinem Leben - selbst Stollen backen. In meiner Ursprungs-Familie gibt es nämlich keine Stollentradition. Nun bin ich sehr gespannt, ob der aktuelle Stollen den Erinnerungsstollen "gewachsen" ist. weiterlesen...


Sonntag, 9. Dezember 2018 | Kategorie: Aufgelesen, Worte | Kommentare (0)

Panhas am Christbaum weiterlesen...


Sonntag, 9. Dezember 2018 | Kategorie: Allgemein, Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Markt und Straßen stehn verlassen, Still erleuchtet jedes Haus, Sinnend geh’ ich durch die Gassen, Alles sieht so festlich aus. An den Fenstern haben Frauen Buntes Spielzeug fromm geschmückt, Tausend Kindlein stehn und schauen, Sind so wunderstill beglückt. (Joseph von Eichendorff) weiterlesen...


Samstag, 8. Dezember 2018 | Kategorie: Aufgelesen, Worte | Kommentare (2)

Seelenwärmer weiterlesen...


Samstag, 8. Dezember 2018 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (2)

Mein lieber Herr Kappus, Sie sollen nicht ohne einen Gruß von mir sein, wenn es Weihnachten wird und wenn Sie, inmitten des Festes, Ihre Einsamkeit schwerer tragen als sonst. Aber wenn Sie dann merken, daß sie groß ist, so freuen Sie sich dessen; denn was (so fragen Sie sich) wäre eine Einsamkeit, welche nicht Größe hätte; es gibt nur eine Einsamkeit, und die ist groß und ist nicht leicht zu tragen, und es kommen fast allen die Stunden, da Sie sie gerne vertauschen möchten gegen irgendeine noch so banale und billige Gemeinsamkeit, gegen den Schein einer geringen Übereinstimmung mit dem Nächstbesten, ...weiterlesen...


Freitag, 7. Dezember 2018 | Kategorie: Aufgelesen, Worte | Kommentare (2)

Seelentröster weiterlesen...


Freitag, 7. Dezember 2018 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (0)

Gedacht ist dieses Büchlein von nur 41 Seiten, gestaltet als Doppelseite mit Gedanken Bonhoeffers und einer dazu passenden Illustration, als Trostbuch, "weil ein Mensch, mit dem Sie in Liebe verbunden sind, gestorben ist." Geschrieben hat Bonhoeffer diese Texte "voller Stärke und Zuversicht" im Gefängnis, in einer Zeit, in der für ihn wenig Hoffnung bestand, je wieder aus dem Gefängnis entlassen zu werden. An Bonhoeffer wurde am 9. April 1945 das Todesurteil vollstreckt, wie dem Anhang zu entnehmen ist. Optimismus ist seinem Wesen nach keine Ansicht über die gegenwärtige Situation, sondern er ist eine Lebenskraft, eine Kraft der Hoffnung, wo andere resignieren, eine ...weiterlesen...


Donnerstag, 6. Dezember 2018 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (8)

Wach auf, da schon der Morgen Die Wolken überflammt. Lass, was in Nacht verborgen, Und üb des Tages Amt. Das ist: In Höhen greifen, So hoch es nur gelingt. Das ist: In Welten streifen, So weit der Fuß nur dringt. Das ist: Zum Guten halten Die ungewohnte Hand. Das ist: In Werken walten, Was nur die Kraft umspannt. Das ist: Zum Großen dringen, So weit es heute geht, Und alles niederzwingen, Was klein im Wege steht! (Gustav Schüler) weiterlesen...


Mittwoch, 5. Dezember 2018 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (6)

autofreie Sonntage weiterlesen...