Samstag, 1. Juni 2019 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Merk-Würdiges | Kommentare (2)

Mutter und kleine Tochter betreten den Frühstücksraum. Sie will dem Mädchen helfen, sich auf den Stuhl zu setzen: „Kann ich doch schon alleine!“, sagt es laut, deutlich und ziemlich selbstbewusst, klettert auf den Stuhl und setzt sich. Kurze Zeit später rutscht es vom Stuhl, um sich selbstständig etwas vom Buffet zu holen. Wieder am Tisch springt die Mutter auf und setzt ihr Kind auf den Stuhl. Warum tut sie das? weiterlesen...


Freitag, 31. Mai 2019 | Kategorie: Aufgelesen, Fotos, Zitate | Kommentare (2)

Deine Aufgabe ist es nicht, die Liebe zu suchen, sondern nur all die Hindernisse in dir zu suchen und zu finden, die du dagegen aufgebaut hast. (Rumi) weiterlesen...


Donnerstag, 30. Mai 2019 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (2)

Die gesammelten Werke dieser nahezu unbekannten norwegischen Schriftstellerin, die als "Femme fatale" galt und engen Kontakte zu Strindberg und Munch hatte, sind nun in deutscher Sprache erschienen, übersetzt von Lars Brandt, der die Ausgabe mit einem Essay über das kurze, schillernde Leben Dagny Juels ergänzt, die 1867 in Kongsvinger geboren und mit nur 34 Jahren in Tiflis ermordet worden ist. Gesammelte Werke hört sich nach Umfang an. Dagny Juels Werke - Prosatexte, Gedichte und kurze Dramen wie Kammerspiele - machen in dieser Ausgabe gerade mal 95 Seiten aus, aber 95 Seiten, die es in sich haben: Die Erzählung "Rediviva" beginnt so: "Ich ...weiterlesen...


Mittwoch, 29. Mai 2019 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (2)

Wenn die Achtsamkeit etwas Schönes berührt, offenbart sie dessen Schönheit. Wenn sie etwas Schmerzvolles berührt, wandelt sie es um und heilt es. (Thich Nhat Hahn) weiterlesen...


Dienstag, 28. Mai 2019 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (4)

Vor meinem Fenster singt ein Vogel. Still hör ich zu; mein Herz vergeht. Er singt, was ich als Kind besaß und dann – vergessen. (Arno Holz) weiterlesen...


Montag, 27. Mai 2019 | Kategorie: Fotos, Zitate | Kommentare (2)

„Sie stellte sich eine Pusteblume vor, wenn sie an ihre Familie dachte, die weißen , beinahe schwerelosen Samen, verweht in alle Richtungen. Der Schlüssel zur Zufriedenheit lag darin, nicht nach Gründen zu fragen, das hatte sie vor langer Zeit gelernt.“ (aus: Elizabeth Strout, Das Leben natürlich, München 2014, S. 274) weiterlesen...


Sonntag, 26. Mai 2019 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

Wenn Conradi Vögel beobachtet, und das macht er seit er als Kind ein Fernglas geschenkt bekommen hat, erlebt er immer wieder eine "Identität zwischen dem Sehenden und dem, was er sieht." Es sind für ihn "Momente der Leichtigkeit und Schönheit." "Und von diesem Augenblick, diesem kostbaren Jetzt, geht eine große Ruhe aus." Dieses Eintauchen ins Hier und Jetzt, das Im-Moment-ganz-Dasein, das Genießen des Augenblicks - ohne Gedankenschwere - genau das macht für den Autor die Praxis des Zen aus: Es ist eine Form der Meditation, "zu der man auch die vermeintlich banalen Tätigkeiten erheben" kann. Für Dōgen, den Conradi zitiert, gab es "keinen ...weiterlesen...


Samstag, 25. Mai 2019 | Kategorie: Aufgelesen, Fotos, Gedichte, Zitate | Kommentare (8)

niemals strauchelt die flechte. ihre werke mißlingen nicht. (Zwei Zeilen des Gedichts „flechtenkunde“ v. Hans Magnus Enzensberger) weiterlesen...


Freitag, 24. Mai 2019 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Zitate | Kommentare (4)

Muss ich noch 1.000 Orte besuchen, bevor ich sterbe? (Rainer Wälde) weiterlesen...


Donnerstag, 23. Mai 2019 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (8)

weiterlesen...