Donnerstag, 7. November 2019 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Christoph Kreitmeir ist Franziskaner, Theologe, Sozialpädagoge, Logotherapeut und ausgebildet in klientenzentrierter Gesprächsführung und Wertimagination. Lange hat er als Seelsorger in vielen gesellschaftlichen Bereichen gearbeitet. Zur Zeit begleitet er Menschen als Klinikseelsorger in Ingolstadt. Aus seiner Arbeit, aber auch aus eigener Erfahrung erlebt er Menschen auf der Suche nach Seelenruhe und Seelenfrieden in einer immer hektischer werdenden Zeit, die von vielen so erlebt und oft auch als Krankmacher eingestuft wird. Mit seinem Buch "Der Seele eine Heimat geben" will er spirituelle Impulse für ein gutes Leben geben. Für ihn ist ein gutes Leben ein Leben auf der Suche nach dem jedem ...weiterlesen...


Mittwoch, 6. November 2019 | Kategorie: Allgemein, Aufgelesen, Worte | Kommentare (6)

Kaminfeuergespräche weiterlesen...


Mittwoch, 6. November 2019 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (0)

Leutnant John Glueck, geboren 1921 in New York als Kind deutscher Auswanderer, ist Angehöriger der Armee der Vereinigten Staaten von Amerika, Department for Psychological Warfare, kurz Sykewar genannt. "Alle anderen nannten uns Propaganda." Er ist der Protagonist eines faszinierenden, geschickt konstruierten und gut erzählten Romans, der in Amerika der dreißiger Jahre beginnt. Glueck ist der Literatur seiner Vorfahren sehr verbunden, belesen und will schreiben. Er besucht einen Kurs für kreatives Schreiben, wo er unter anderen die später bekannten Schriftsteller J.D. Salinger und Charles Bukowski trifft und mit ihnen eine kurze, intensive Freundschaft lebt. In der Propagandaabteilung der US ...weiterlesen...


Dienstag, 5. November 2019 | Kategorie: Allgemein, Aufgeschnappt, Worte | Kommentare (2)

Nachtmilch weiterlesen...


Dienstag, 5. November 2019 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Fotos | Kommentare (4)

Das Thema "Licht und Schatten" fasziniert mich gerade sehr - im Innen und Außen. weiterlesen...


Montag, 4. November 2019 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (6)

SeelenerschöpfungSeelenlähmung weiterlesen...


Montag, 4. November 2019 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Die Krähen schrei’nUnd ziehen schwirren Flugs zur Stadt:Bald wird es schnei’n -Wohl dem, der jetzt noch — Heimat hat! Nun stehst du starr,Schaust rück­wärts, ach! wie lange schon!Was bist du, Narr,Vor winters in die Welt entflohn? Die Welt — ein TorZu tausend Wüsten stumm und kalt!Wer das verlor,Was du verlorst, macht nirgends Halt. Nun stehst du bleich,Zur Winter-Wanderschaft verflucht,Dem Rauche gleich,Der stets nach kältern Himmeln sucht. Flieg, Vogel, schnarrDein Lied im Wüstenvogel-Ton! -Versteck, du Narr,Dein blutend Herz in Eis und Hohn! Die Krähen schrei’nUnd ziehen schwirren Flugs zur Stadt:Bald wird es schnei’n,Weh dem, der keine Heimat hat! (Friedrich Nietzsche) weiterlesen...


Sonntag, 3. November 2019 | Kategorie: Allgemein, Aufgelesen, Zitate | Kommentare (2)

Hausverstand weiterlesen...


Sonntag, 3. November 2019 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (4)

Solchen Monat muss man loben:Keiner kann wie dieser toben,Keiner so verdrießlich seinUnd so ohne Sonnenschein!Keiner so in Wolken maulen,Keiner so mit Sturmwind graulen!Und wie nass er alles macht!Ja, es ist 'ne wahre Pracht. Seht das schöne Schlackerwetter!Und die armen welken Blätter,Wie sie tanzen in dem WindUnd so ganz verloren sind!Wie der Sturm sie jagt und zwirbeltUnd sie durcheinanderwirbeltUnd sie hetzt ohn' Unterlass:Ja, das ist Novemberspass! Und die Scheiben, wie sie rinnen!Und die Wolken, wie sie spinnenIhren feuchten HimmelstauUr und ewig, trüb und grau!Auf dem Dach die Regentropfen:Wie sie pochen, wie sie klopfen!Schimmernd hängt's an jedem Zweig,Einer dicken Träne gleich. O, wie ist der ...weiterlesen...


Samstag, 2. November 2019 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

bauchpinseln, gebauchpinselt weiterlesen...