7 Gedanken zu „Symphonie in Gelb (II)

  1. Wunderbar, dass du auch den blühendnen Gräsern ein Kränzchen windest. Sie verdienenn es.
    Werde heute auch mal auf diese Schönheiten achten.
    Einen lieben Gruss,
    Brigitte

  2. Ich habe Gräser bisher auch nicht bewusst in diesem Blühzustand gesehen. Es war ganz faszinierend. Und wieviel Blütenstaub sie absondern, wenn man nur ganz zart über sie streicht. Das habe ich leider nicht im Bild festhalten können.
    Guten Start in deinen Samstag

  3. zartes… sehr zartes schönes!
    es passt nicht in die farbskala aber zum „sitzt man noch länger still“:
    letzte woche kaufte ich eine (eine!) pfingstrose, stellte sie ganz allein in eine schlanke vase und man konnte ihr zuschauen, wie sie sich langsam entfaltete, später blütenblatt für blütenblatt sich entblätterte, den unaufdringlichen duft schnuppern – auch das war still und langsam.
    danke für die gräser!
    lieber gruß
    Sylvia

  4. Gern geschehen,
    aber was meinst du mit: es passt nicht in die Farbskala?
    Ich habe allen immer wieder gesagt, hier entscheide ich, wann die Blumen aus der Vase genommen werden ;)
    Ich mag diesen Transformationsvorgang sehr gern.
    Dir ein vielfältiges Wochenende.
    Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: