Trier-Impressionen

Trier-Impressionen

Dass ich zu eurer zeit erwachen musste
Der ich die pracht der Treverstadt gekannt
Da sie den ruhm der schwester Roma teilte
Da auge glühend groß die züge traf
Der klirrenden legionen in der rennbahn
Die blonden Franken die mit löwen stritten
Die tuben vor palästen und den Gott
Augustus purpurn auf den goldnen wagen!
Hier zog die Mosel zwischen heitren villen..
O welch ein taumel klang beim fest des weines!

(Stefan George, Porta Nigra, Teil der ersten Strophe)

2 Gedanken zu „Trier-Impressionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: