Arno Geiger, Alles über Sally

Arno Geigers “Der alte König in seinem Exil” ist ein liebevoll geschriebener Roman über seinen dementen Vater. Auf “Alles über Sally” bin ich über’s Radio aufmerksam geworden. Ich habe einen Ausschnitt gehört und war “angefixt”.

Die geweckten Erwartungen hat der Roman allerdings nicht erfüllt, obschon er einen tiefen Einblick in die eigenwillige Ehe von Alfred und Sally gestattet, die sich in Kairo kennengelernt haben und seit langem verheiratet sind. So lange, dass die gemeinsamen Kinder bereits flügge sind.

Doch was erfahre ich als Leser? Wie sich Alfred und Sally kennengelernt haben, welche Macken und Eigenschaften die beiden haben, dass Sally sich eher langweilt und Alfred ihre Eigenwilligkeiten akzeptiert und dass seine häusliche Ordnung durch einen Einbruch mit fürchterlichen Verwüstungen aus den Fugen gerät. Er merkt, dass Sally sich immer wieder von ihm entfernt, ist sich aber sehr sicher, dass sie bei ihm bleibt.

Sally beginnt ein Verhältnis mit einem verheirateten Freund Alfreds, der mit seiner Frau ständig bei Alfred und Sally zu Besuch ist, bis Sally von ihr erfährt, dass er ein weiteres Verhältnis hat, mit der er noch einmal neu anfangen will.

Ich finde den Roman nett, aber mehr auch nicht, ihn als “grandiosen Roman” zu bezeichnen wie auf dem Buchdeckel, käme mir nicht in den Sinn.

Arno Geiger, Alles über Sally, Roman, 4. Aufl. München 2012,364 S., ISBN 978-3-423-14018-8

Datum: 9. Februar 2013
Themengebiet: Buch-Rezensionen, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Ein Kommentar

  1. Angela | Montag, 11. Februar 2013 15:08
    1

    Stimmt alles! Ich war (auch) nicht so begeistert von “Sally” , mehr dafür vom grandiosen “König”!

Kommentar abgeben