Erling Kagge, Stille

Schmal, schlicht und weiß, so präsentiert der Insel-Verlag Erling Kagges Buch als einen Wegweiser in die „Stille“.

In 33 unterschiedlich kurzen Kapitel ist Erling Kagge auf der Suche nach dem, was Stille sein kann. Es geht in diesem Büchlein um die folgenden drei Fragen:

„Was ist Stille?
Wo ist sie?
Warum ist sie heute wichtiger denn je?

Ich begann zu schreiben, nachzudenken und zu lesen, allerdings eher für mich selbst. Abend für Abend beschäftigte ich mich mit den drei Fragen.
Schließlich hatte ich dreiunddreißig Versuche einer Antwort:“

Und ich bin froh, dass er die dreiundreißig Versuche einer Antwort nicht für sich behalten hat, sondern den Lesern dieses Buches die Möglichkeit gibt, über die Fragen nachzudenken und sich mit den Antwortversuchen des Autors zu beschäftigen.

Herausgekommen ist ein fast meditativ zu lesendes Buch – mit Fotos von menschenleeren Landschaften – über Möglichkeiten, Stille zu finden und in die Stille zu kommen. Er hat bei Schriftstellern, Philosophen, der Aktionskünstlerin Marina Abramovic u.a. nachgeforscht, über eigene Erfahrungen mit Stille erzählt und kommt zu folgendem Fazit:

„Die Bedingungen für Stille zu schaffen, ist ein nobles Unterfangen, aber es ist umständlich, wenn man das Auto nehmen muss, um an einen Ort zu gelangen, an dem man sich ausruhen, Yoga praktizieren oder wandern kann. Oder ein Flugzeug zu besteigen, um in einem Retreat abzuschalten. Diese besten Dinge im Leben sind manchmal umsonst. Die Stille, die mir vorschwebt, findest du dort, wo du bist und wenn du es willst, in deinem Kopf. Ganz ohne Kostenaufwand. Man muss nicht nach Sri Lanka reisen, man kann Stille auch zu Hause in der Badewanne erleben.“

Erinnert mich an eine Affirmation meiner Yogalehrerin, die fragte: Wo finde ich Stille im Lauten?

Auf diese Möglichkeit scheint mir dann auch der Kontrast von weißem Schutzumschlag und buntem Umschlagfoto hinzuweisen:


(Umschlagfoto v. Ambar Servin, Los Angeles)

Ein überaus lesenswertes Buch, nicht nur in der Zeit zwischen den Jahren. Aber vielleicht findet man in diesen etwas ruhigeren Tagen eher einen Zugang zu der Frage: Was ist Stille?

Die Lektüre lohnt auf jeden Fall. Möge die Welt ein wenig stiller und friedlicher werden.

Erling Kagge, Stille, Ein Wegweiser, a.d. Norwegischen v. Ulrich Sonnenberg, Insel Verlag, Berlin 2017, 144 S., ISBN 978-3-458-17724-1

Datum: 28. Dezember 2017
Themengebiet: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Quer | Donnerstag, 28. Dezember 2017 19:16
    1

    Sehr schön. Gerade gestern habe ich im Schweizer Fernsehen „Kulturplatz“ Ausschnitte daraus gehört: wunderbar!

    Hier noch ein Link:
    https://www.srf.ch/sendungen/kulturplatz/sendungen

    Mit liebem Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Donnerstag, 28. Dezember 2017 19:21
    2

    Das Büchlein ist ein Kleinod.
    Stille Grüße und einen herzlichen Dank für den Link.

  3. FrauWind | Donnerstag, 28. Dezember 2017 22:23
    3

    Ich habe dieses Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen. Dass der innere Umschlag bunt ist, hatte ich noch gar nicht bemerkt. Ich freue mich auf den Tag, an dem ich mir die Stille gönne, mich seiner Stille zu verbinden. (mit sechs Jungen Menschen im Haus ist das ziemlich schwierig…)
    Lieben Gruss, Gabriela

  4. mona lisa | Donnerstag, 28. Dezember 2017 23:53
    4

    Ja, das ist sicher eine große Herausforderung, Doch vielleicht ist seine Stille bereits in dir vorhanden.
    Stille, herzliche Grüße in die Nacht.

Kommentar abgeben