Die Bank

Die Bank

„Faul sein ist wunderschön! Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“
(Pippi Langstrumpf v. Astrid Lindgren)

So sitz′ ich Stunden wie gebannt,
Im Gestern halb und halb im Heute,
Mein gutes Fernrohr in der Hand
Und laß es streifen durch die Weite.
Am Damme steht ein wilder Strauch.
O, schmählich hat mich der betrogen!
Rührt ihn der Wind, so mein′ ich auch
Was Liebes komme hergezogen!

(Annette von Droste Hülshoff, 6. Strophe des Gedichtes „Die Bank)

4 Gedanken zu „Die Bank

  1. Einfach schön in Wort und Bild.
    Die Bank wirkt wunderbar einladend.
    Da könnte ich mir sowohl dich als auch Frau Droste oder Frau Lindgren vorstellen beim Schauen und Verweilen.
    Lieben Morgengruss,
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: