Ein Herbsttag im Garten

Ein Herbsttag im Garten

Das war ein (arbeits) reicher Tag: Stauden schneiden, die ein oder andere Pflanze begrenzen, Laub vom Rasen rechen, Unkraut jäten und das alles in Begleitung eines sehr zutraulichen Rotkehlchens, vieler Marienkäfer, der ein oder anderen Biene, begleitet vom Sound diverser Laubbläser – wenn Männer im Garten arbeiten wird’s meistens laut, sie scheinen stets ein mit Motor angetriebenes Gerät zu brauchen.

Stundenlang: Sonne, Licht, Luft tanken. Hier und da – zunächst unterm Laub versteckt – schon neu Erblühtes, kaum zu glauben:

Müde, aber zufrieden und dankbar für diesen Tag, ein paar mehr davon und ich könnte glatt vergessen, dass ich schon wieder nicht auf meine geliebte Insel kann.
Dennoch warte ich auf das, was noch kommt, nicht nur in der Zeit des Lock-down-light.

6 Gedanken zu „Ein Herbsttag im Garten

  1. Das klingt nach einem Tag, der einen so richtig zufrieden macht! Ich habe auch einige Aufgaben im Garten erledigt. Leider haben wir am Bodensee Hochnebel und die Sonne hat es nur mal ganz kurz geschafft durchzubrechen.
    Liebe Grüße und morgen einen geruhsamen und ebenso sonnigen Sonntag. Ellen

  2. Zufrieden und müde ;)
    Aber es hat gut getan, mit kleinen Pausen in der Sonne.
    Leider soll’s morgen wieder regnen, doch dann mache ich es mir mit einem Buch auf der Couch gemütlich.
    Hab einen angenehmen Sonntag, egal, wie das Wetter wird.

    1. Das war es wirklich – mit kleinen (Foto)Pausen, weil es immer wieder etwas neu zu entdecken gab.
      Ja, eine von vielen, die ich gesehen habe. Doch dieser saß „uf einem steine“ – für mich sehr fotogen ;)
      Liebe Grüße

  3. Tolle Bilder eines arbeitsreichen Tages.
    Ich bewundere deine Energie und deine Passion für den Garten.
    Und das Rotkehlchen tut das vielleicht auch…
    Lieben Abendgruss nach ziemlich viel Musse,
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: