10 Gedanken zu „Erinnerungen

  1. Ja, das ist sehr gut stimmig.
    „Ich wünsche, dass dein Glück sich jeden Tag erneue,
    dass eine gute Tat dich jede Stund‘ erfreue.“ (Friedrich Rückert)
    Erfreuliche Abendgrüße, Paula

    1. Ich habe es so verstanden, dass es nicht um die Menge der Taten geht, sondern um eine Tat, die vielfach am Tag immer wieder erfreuen kann :-)))

      1. Das könnte dann ja im Extremfall bedeuten: Ich schaffe eine gute Tat, an der ich mich jede Stunde meines Lebens erfreue ;)
        Das wäre mir dann doch auch zu wenig.
        Sorry, manchmal machen mir die Extreme einfach Spaß bzw. das Bedenken der Möglichkeiten eines Satzes.

  2. Das stimmt – aber Erinnerungen und Gegenwart spielen doch immer ineinander und sind oft eng verwoben. Ich kann das oft nicht so hart trennen. Die Erinnerungen machen doch auch meine Gegenwart so kostbar?“

    1. Das ist sicher so, wie du schreibst.
      Ich meine auch eher Vergangenheit in der Gegenwart wiederholen zu wollen.
      Das stelle ich mir wenig sinnvoll vor, weil sich alles geändert hat.
      Wünsche dir ein erholsames Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: