Museumsbesuch

Museumsbesuch

Ja, vielleicht sollte es „nur“ um die jeweilige Ausstellung gehen, in diesem Fall um Julian Charriéres, Controlled Burn.
Doch geschieht es oft, dass ich die Museen selbst als sehr inspirierend empfinde:
Sie bieten neue Ein- und Aussichten, gerade Linien oder auch Bögen, und das dann auch bei jedem Wetter in sehr unterschiedlichen Varianten, weil noch das Spiel von Licht und Schatten hinzukommt.

So auch die Langen Foundation, ein Ausstellunghaus des japanischen Architekten Tadao Ando auf einer ehemaligen NATO-Basis in der Nähe von Neuss.

Und auch Alltagsdinge bekommen für mich, wenn man sie in Szene setzt, eine Faszination, die im normalen Alltag sonst nicht in Erscheinung tritt, vielleicht auch nur, weil man ihnen nicht genügend Aufmerksamkeit zukommen lässt:


Das heißt aber nicht, dass ich nicht auch an der Ausstellung als solcher interessiert bin, doch oft stellt sich mir die Frage, was davon ich hier in meinem Blog überhaupt zeigen darf, auch wenn ich damit kein kommerzielles Interesse verfolge.

5 Gedanken zu „Museumsbesuch

  1. Die Eindrücke, die du ums Museum herum gesammelt und hier eingestellt hast, finde ich auch sehr sehenswert und anregend.
    Und deine Entscheidung, die Werke selbt nicht zu zeigen, ist sicher richtig. Man kann sich sonst ganz schnell wegen des Copyrights „in die Nesseln setzen“.
    Lieben Dank und Gruss,
    Brigitte

    1. Das freut mich wiederum sehr,
      habe immer noch abwertende Kommentare in meinem Kopf, die da sinngemäß sagen:
      Was machst du denn da für Fotos?!
      Ja, ich mache meine! Und freue mich über Resonanz – ganz ehrlich,
      doch wenn sie ausbleibt, ist es mir (inzwischen) auch egal.
      Liebe Grüße

  2. Zum Wort Museum: Woher kommt es? „Es gibt einige Heiligtümer, die den neun olympischen Musen gewidmet sind. Diese Heiligtümer werden Museion (altgriechisch μουσεῖον mouseîon = deutsch -> Heiligtum der Musen / Musenheiligtum) bezeichnet. Das Wort Museum leitet sich von Museion ab. Heute kennt man das Wort Musik. Musik wird von Muse abgeleitet (von altgriechisch μουσικὴ τέχνη mousikḕ téchnÄ, der „Kunst der Musen“).“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: