Schlange stehen lohnt sich, auch wenn manche das vermeiden wollen

Schlange stehen lohnt sich, auch wenn manche das vermeiden wollen

Die Schlange vorm Folkwangmuseum war heute Morgen kurz vor Öffnungsbeginn noch relativ kurz, also kein Grund nicht zu warten: „Im Farbenrausch – Munch, Matisse und die Expressionisten“ ist die jetzt bis zum 20. Januar verlängerte Ausstellung. Und Warten lohnt sich! Denn Bilder von unglaublicher Farbintensität warten auf den Besucher, darunter einige, die mich tief berührt haben.

Das Vorhaben, mir einen Ausstellungskatalog zu kaufen, um in Ruhe zu Hause noch einmal zu schauen, habe ich aufgegeben, da für mich die Farbunterschiede zwischen Original und Abbildungen einfach zu groß waren.

Ein Film im Foyer gibt zudem aufschlussreiche Informationen über das Revolutionäre der Sicht- und Darstellungsweise der ausgestellten Maler und Malerinnen bzw. deren Bilder.

Dafür konnte man dann anschließend ruhig noch die paar Minuten Wartezeit an der Garderobe in Kauf nehmen. Die einen schauten erwartungsvoll, weil sie den Genuss noch vor sich hatten, die anderen sichtlich zufrieden, weil sie innerlich noch in Farben schwelgten.

Nicht so ein einzelner Mann, der betont unauffällig an der Schlange vorbeiging, sich in eine Lücke stellte und die Marke auf dem Tresen der Garderobiere entgegenschob. Ich habe ihn auf das Ende der Schlange hingewiesen und darauf, dass wir hier alle warten. “ Ich will nur meinen Mantel abholen.“ Und schon hatte die Garderobiere seine Marke in der Hand. „Der Herr hat sich nicht angestellt, ich bekomme jetzt meinen Mantel.“ Ich habe ihn bekommen und zustimmendes Nicken der anderen Wartenden.

Ob Mister Unauffällig sich dann noch angestellt hat, weiß ich nicht. Für mich war die Sache erledigt.

 

2 Gedanken zu „Schlange stehen lohnt sich, auch wenn manche das vermeiden wollen

  1. Macht neugierig auf diese Ausstellung!
    Zu dem Zwischenfall betr. Anstehschlange:
    Wie geht man „betont unauffällig“?
    In die Luft geguckt und gepfiffen hat er sicher nicht…
    Von mir wäre Dir auch ein zustimmendes Nicken zuteil geworden!
    Gruß von Sonja

  2. Ich kann’s dir nicht genau sagen, woran ich es erkennen konnte,er ging an der Schlange vorbei, als wolle er zu den dahinterliegenden Toiletten, um sich dann in eine kleine Lücke einzureihen.
    die Ausstellung ist großartig – nur zuviele Menschen. Doch das ist dann bei guten Ausstellungen so. Würde gern noch mal rein, wenn keiner da ist oder nur wenige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: