Slow – in eigener Sache

Slow – in eigener Sache

image
Vor einigen Tagen habe ich „Slow, Die Entscheidung zur Entschleunigung“ rezensiert.

Im Moment ist mein Alltag so bunt, so vielfältig, so neu und aufregend, dass ich versuche, einige der Anregungen von Winfried Hille zu beherzigen.

Das bedeutet, dass ich nicht unbedingt, auf jeden Fall, unter allen Umständen, jeden Tag einen neuen Beitrag posten will. Es gern möchte, es aber nur mit Druck hinbekäme.

Das will ich mir und meinen LeserInnen nicht zumuten, daher kann es sein, dass ich eine Weile nicht mehr täglich blogge. Die oft geringe Resonanz in Form von Kommentaren oder Rückmeldungen auf andern Kanälen spielt dabei keine Rolle. Sie stehen im krassen Widerspruch zur Anzahl der täglichen Leser.

Es hat mit mir und meiner Lebenssituation zu tun, in der so viel „Altes“, „Gewohntes“ zu Ende geht und ich bereit sein will für Neues: neue Erfahrungen, neue, andere Begegnungen, für Stille …

Habt eine gute Zeit!

5 Gedanken zu „Slow – in eigener Sache

  1. Das sei dir von Herzen gegönnt, liebe Mona Lisa!
    Das Bloggen soll ja kein Leistungssport sein. :-)

    Danke für das wunderschöne Foto von heute und lieben Gruss in deinen spannenden, entschleunigten Tag,
    Brigitte

  2. ein herzlich leichtes Zeitvergessen…!
    Ich habe dich und werde dich nicht vergessen, auch wenn die Kanäle manchmal einseitig verknotet scheinen.
    Alles Liebe!
    Gabriela

  3. Alles ist ok! Ich komme immer wieder gerne her! Außerdem besteht doch überhaupt keine Veranlassung sich zu erklären?! Es ist wie es ist!

    alles Gute und Liebe für dich! von Herzen
    Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: