Winfried Hille, Slow

Sind Sie Bewohner eines Hamsterrades? Nicht Besitzer, sondern Bewohner? Der schnell noch mal eben dies und das erledigen will und stolz darauf ist, wie er das alles so hinbekommt, aber irgendwo tief im Inneren fühlt – wenn er sich denn die Zeit dafür nimmt – dass es so nicht mehr lange gut geht.

image

Dann hat Winfried Hille für Sie ein Buch geschrieben, dass Sie einlädt, das Hamsterrad anzuhalten, um nach Möglichkeiten der Entschleunigung im Alltag zu suchen.

Er ermutigt zur „Kunst der langen Weile“, zur aktiven Ziellosigkeit, um dann in verschiedenen Lebensbereichen zu verdeutlichen:

„Wir können zwar die Zeit nicht anhalten, aber innehalten können wir zu jeder Zeit.“ (Kurt Haberstich)

Mit Slow Walking, Slow Loving, Slow Family&Friends, Slow Food, Slow Working, Slow Travel sind dann die Kapitel überschrieben, in denen er sich Alltagsbereiche vornimmt und diverse Entschleunigungsmöglichkeiten aufzeigt.

Um nachhaltige Wirkungen zu erzielen, müssen Slow-Rituale in den Tag fest integriert werden. Mit diesem Kapitel endet das Buch und die „Entschleunigungsarbeit“ beginnt. Denn mit dem Lesen des verständlich geschriebenen Buches allein ist es nicht getan.

Winfried Hille, Slow. Die Entscheidung für ein entschleunigtes Leben, Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2016, 191 S., ISBN 978-3-579-08627-9

Datum: 29. Mai 2016
Themengebiet: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. 1

    […] Lesen von Winfried Hille, Slow ist mir aufgefallen, welche Wörter nahezu in Vergessenheit geraten sind und welchen Zauber sie […]

  2. 2

    […] einigen Tagen habe ich „Slow, Die Entscheidung zur Entschleunigung“ […]

Kommentar abgeben