3 Gedanken zu „Täglicher Wäschewechsel

  1. Hier geht es sicherlich um die Seelenhygiene.Schon Hildegard von Bingen schrieb „Die Seele braucht also – wie auch der Leib -eine Pflege, Wartung, Fürsorge….“
    Wenn man es so nennen will einen täglichen Wäschewechsel.

  2. Mir scheint, sie muss sich wärmer oder kälter anziehen, je nachdem, wie abweisend eisig oder wie angenehm wärmend die Umweltbedingungen sind. Mal kann sie leger und offenherzig sein und mal muss sie sich zugeknöpft geben.

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: