Blues

Blues

Damit’s bei dir bunt wird ;) – Blümchen von der Nachbarin

Wenn du nicht froh kannst denken,
Obwohl nichts Hartes dich bedrückt,
Sollst du ein Blümchen verschenken,
Aufs Geratewohl von dir gepflückt.

Irgendein staubiger, gelber, –
Sei’s Hahnenfuss – vom Wegesrand.
Und schenke das Blümchen dir selber
Aus linker Hand an die rechte Hand.

Und mache dir eine Verbeugung
Im Spiegel und sage: „Du,
Ich bin der Überzeugung,
Dir setzt man einzig schrecklich zu.

Wie wär’s, wenn du jetzt mal sachlich
Fleissig einfach arbeiten tätst?
Später prahle nicht und jetzt lach nicht,
Dass du nicht in Übermut gerätst.“

(Joachim Ringelnatz)

4 Gedanken zu „Blues

  1. Ein paar Blümchen können Wunder bewirken. Sei’s von der Nachbarin oder von der eigenen Hand…

    Die Trostworte von Ringelnatz nehme ich als Motto in den Tag. :–)

    Einen schönen Ostermontag dir, Mona Lisa, und lieben Gruss,
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: