Die Buche

Die Buche

Allein steht eine Buche
Entfernt vom Waldesplan,
Von Sträuchern nur umgeben
Zu klein, sie zu erstreben,
An die sie sich nicht lehnen kann.

Doch wie sie so alleine
Dort wurzelt stolz und stark,
Verkünden Wuchs und Krone,
Daß tief im Innern wohne
Ein kräftiges und edles Mark.

Es mag der Sturm umpeitschen
Und wild umtoben sie;
Er mag die Zweige knicken,
Die Blitze sie umzücken,
Den Wipfel beugt sie feige nie!

(Marie Luise Büchner)

2 Gedanken zu „Die Buche

  1. Grosse Buchen sind wirklich wunderschön und ausladend.
    Und wenn sie allein stehen, bündeln sie wohl alle Kräfte besonders effektiv.
    So schön, deine Buchenfotos!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. Es gab dort einige dieser Prachtexemplare.
    Sie strahlen Ruhe und Majestät aus, vor allem, wenn man in der Nähe ihres mächtigen Stammes steht.
    Herzliche Morgengrüße aus dem nebligen Speckhorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: