8 Gedanken zu „Vergänglichkeit

  1. Da folgen die Wünsche dem Leben (und der Natur), das (die) ja auch aus Werden, Sein und Vergehen besteht, bzw. dazwischen stattfindet. Bei deiner Sonnenblume gibt’s das sogar gleichzeitig! :)

    Liebe Grüße, Andrea

  2. Eine Binsenwahrheit sozusagen, die von dir mit fantastischen Fotos begleitet wird. Tja, die Wünsche, irgendwie blühen sie immer wieder auf. :–)
    Lieben Gruss in den Tag,
    Brigitte

    1. Binsenwahrheiten sind of „platt“, jeder kennt sie, doch denken, handeln wir ihrem wahren Kern entsprechend.
      Herzliche Morgengrüße mit einem Anhauch von Herbst. Hier nebelt’s nämlich heute Morgen.

  3. Wenn Wünsche blühen, ist dies ein Füttern unseres Vorstellungsvermögens.
    Allerdings halte ich es so, nur nicht allzu viele Vorstellungen zu füttern, vor allem nicht jene, die schlicht unerreichbar sind.
    Jedoch bin ich mir gerne meiner eigenen Ressourcen und Talente bewusst, denn sie verhelfen doch so manchem Wunsch, diesen in die Realität zu bringen. Ich bin überzeugt, Achtsamkeit & Dankbarkeit können auch wichtige Zugaben sein, um Wünsche wahr werden zu lassen.
    Bezüglich Zeitpunkt muss man mitunter etwas geduldig und flexibel sein … ;-)

    1. Unrealistische Wünsche sollte man/frau direkt aufgeben. Was lohnt es sich damit zu befassen, außer vielleicht herauszufinden, welche Sehnsüchte in diesem Wunsch verborgen sind. vielleicht entdeckt man/ frau dann auch andere Möglichkeiten sie zu erfüllen.
      Wünsche erfüllen sich bei mit des öfteren erst dann, wenn ihre Dinglichkeit nicht mehr vorhanden ist, ich sie mehr oder weniger losgelassen habe ;)
      Herzliche Morgengrüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: