Zeit haben

Zeit haben

Die Tiere hielten Versammlung und beklagten sich über die Menschen, die ihnen immer Dinge wegnahmen.

„Sie nehmen meine Milch“, sagte die Kuh.
„Sie nehmen meine Eier“, sagte die Henne.
„Sie nehmen mein Fleisch als Schinken“, sagte das Schwein.
„Sie jagen mich wegen des Öls“, sagte der Wal.

Schließlich sprach die Schnecke.
„Ich habe etwas, das sie mir sicher wegnehmen würden, wenn sie könnten. Etwas, das sie mehr begehren als alles andere. Ich habe Zeit.“

(Sufi)

6 Gedanken zu „Zeit haben

  1. Eine hübsche Geschichte.
    Aber ob ich die Zeit einer Schnecke haben möchte, ich weiss nicht. Mir ist meine eigene lieber. :–)
    Einen frohen Tag wünsche ich dir und lasse liebe Grüsse da.
    Brigitte

  2. Zeit haben ist etwas vom wichtigsten, was ich mir für das Menschsein vorstellen kann.
    Dabei beobachte ich immer wieder, wie bereits unsere Jüngsten darauf trainiert werden, ihre Aufgaben mit möglichst wenig Zeitaufwand zu lösen: Seien es nun Denkspiele (wo die Sanduhr oder Stoppuhr mitläuft), seien es Schulübungen oder Hausübungen und erst recht Tests und Schularbeiten.
    Wohl auch die meisten von uns wurden also bereits als Kinder darauf vorbereitet, möglichst viele Erledigungen in möglichst wenig Zeitaufwand zu packen. Dies alles wird unter dem Begriff Leistung definiert. Druck muss ausgehalten werden können … Bedenkliche Entwicklungen!

    Ich lade zu gerne zur bewussten Langsamkeit ein!

    1. Manchmal ist es schon (überlebens) wichtig zu funktionieren, doch auf Dauer „erledigt“ man sich beim Erledigen dann selbst. Dann sitzt man im Hamsterrad und weiß kaum aus diesem MUSS auszusteigen.
      Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: