Glück

Glück

Sonntagsruhe, Dorfesstille,
Kind und Knecht und Magd sind aus,
Unterm Herde nur die Grille
Musizieret durch das Haus.

Tür und Fenster blieben offen,
Denn es schweigen Luft und Wind,
In uns schweigen Wunsch und Hoffen,
Weil wir ganz im Glücke sind.

Felder rings – ein Gottessegen
Hügel auf- und niederwärts,
Und auf stillen Gnadenwegen
Stieg auch uns er in das Herz.

(Theodor Fontane)

4 Gedanken zu „Glück

  1. Glücksmomente oder -Stunden, der Sommer macht es uns leicht!
    Und deine neue Bloggestaltung ist auch schön geworden.
    Einen lieben Gruss zum Wochenbeginn,
    Brigitte

    1. Merci, mein Sohn hat ihn für mich aktualisiert. bin ziemlich angetan, muss mich an einige Neuerungen allerdings noch gewöhnen.
      Es freut mich aber, dass er dir gefällt.
      Sei herzlich gegrüßt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: