Montag, 4. November 2019 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (6)

SeelenerschöpfungSeelenlähmung weiterlesen...


Montag, 4. November 2019 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Die Krähen schrei’nUnd ziehen schwirren Flugs zur Stadt:Bald wird es schnei’n -Wohl dem, der jetzt noch — Heimat hat! Nun stehst du starr,Schaust rück­wärts, ach! wie lange schon!Was bist du, Narr,Vor winters in die Welt entflohn? Die Welt — ein TorZu tausend Wüsten stumm und kalt!Wer das verlor,Was du verlorst, macht nirgends Halt. Nun stehst du bleich,Zur Winter-Wanderschaft verflucht,Dem Rauche gleich,Der stets nach kältern Himmeln sucht. Flieg, Vogel, schnarrDein Lied im Wüstenvogel-Ton! -Versteck, du Narr,Dein blutend Herz in Eis und Hohn! Die Krähen schrei’nUnd ziehen schwirren Flugs zur Stadt:Bald wird es schnei’n,Weh dem, der keine Heimat hat! (Friedrich Nietzsche) weiterlesen...


Sonntag, 3. November 2019 | Kategorie: Allgemein, Aufgelesen, Zitate | Kommentare (2)

Hausverstand weiterlesen...


Sonntag, 3. November 2019 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (4)

Solchen Monat muss man loben:Keiner kann wie dieser toben,Keiner so verdrießlich seinUnd so ohne Sonnenschein!Keiner so in Wolken maulen,Keiner so mit Sturmwind graulen!Und wie nass er alles macht!Ja, es ist 'ne wahre Pracht. Seht das schöne Schlackerwetter!Und die armen welken Blätter,Wie sie tanzen in dem WindUnd so ganz verloren sind!Wie der Sturm sie jagt und zwirbeltUnd sie durcheinanderwirbeltUnd sie hetzt ohn' Unterlass:Ja, das ist Novemberspass! Und die Scheiben, wie sie rinnen!Und die Wolken, wie sie spinnenIhren feuchten HimmelstauUr und ewig, trüb und grau!Auf dem Dach die Regentropfen:Wie sie pochen, wie sie klopfen!Schimmernd hängt's an jedem Zweig,Einer dicken Träne gleich. O, wie ist der ...weiterlesen...


Samstag, 2. November 2019 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

bauchpinseln, gebauchpinselt weiterlesen...


Samstag, 2. November 2019 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Zum Dank dafür, daß sie das Licht bescheint, werfen die Dinge Schatten. Die Menschen auch, besonders die Schüler großer Männer. (Friedrich Hebbel) weiterlesen...


Freitag, 1. November 2019 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

s gibt Gräber, wo die Klage schweigt,Und nur das Herz von innen blutet,Kein Tropfen in die Wimper steigtUnd doch die Lava drinnen flutet;'s gibt Gräber, die wie WetternachtAn unserm Horizonte stehnUnd alles Leben niederhalten,Und doch, wenn Abendrot erwacht,Mit ihren goldnen Flügeln wehnWie milde Seraphimgestalten.Zu heilig sind sie für das Lied,Und mächt'ge Redner doch vor allen,Sie nennen dir, was nimmer schied,Was nie und nimmer kann zerfallen;O, wenn dich Zweifel drückt herab,Und möchtest atmen Ätherluft,Und möchtest schauen Seraphsflügel,Dann tritt an deines Vaters Grab!Dann tritt an deines Bruders Gruft!Dann tritt an deines Kindes Hügel! (Annette von Droste-Hülshoff) weiterlesen...


Donnerstag, 31. Oktober 2019 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Profi-Erschrecker weiterlesen...


Mittwoch, 30. Oktober 2019 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Der Oktober verabschiedet sich mit Nachtfrösten. weiterlesen...


Dienstag, 29. Oktober 2019 | Kategorie: Allgemein, Aufgelesen, Fotos | Kommentare (2)

weiterlesen...