Samstag, 5. Juli 2014 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (2)

Wer der Einladung: "Willkommen im Club!" folgt, wird auf humorvolle Art und Weise über mögliche Veränderungen im "Mittel-Alter" aufgeklärt bzw. mit Fragen konfrontiert, die sich in diesem Lebensabschnitt zuhauf stellen, deren wesentliche lautet: "Was will ich eigentlich noch vom Leben?" Das Buch versteht sich als "Wechseljahre-Starterkit" und basiert auf eigenen Erfahrungen, denen von Freundinnen, sowie einigen Expertenmeinungen und Forschungsergebnissen. Einige Post-its am Ende der Kapitel geben dann Hinweise, Ratschläge. Etwa den: Mit der Reife werden Ärzte jünger Sich unbedingt beizeiten sehr gute Ärzte suchen, die deutlich jünger sind. Noch bevor der ausgezeichnete und nette Gynäkologe, die fantastische Orthopädin, der 1-a Zahnarzt und der hinreißende Dermatologe in Rente ...weiterlesen...


Freitag, 4. Juli 2014 | Kategorie: Aufgelesen, Worte | Kommentare (1)

Erst wurde ich "vorgeladen", dann "abgeladen". weiterlesen...


Freitag, 4. Juli 2014 | Kategorie: Fotos | Kommentare (3)

Gerade noch habe ich ihre Flugkünste bewundert, nun liegt sie da. Sie hat leider nicht überlebt weiterlesen...


Donnerstag, 3. Juli 2014 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (0)

Oft war sie als Kind ihren Dienerinnen entwichen, um die Nacht und den Wind (weil sie drinnen so anders sind) draußen zu sehn an ihrem Beginnen; doch keine Sturmnacht hatte gewiß den riesigen Park so in Stücke gerissen, wie ihn jetzt ihr Gewissen zerriß, da er sie nahm von der seidenen Leiter und sie weitertrug, weiter, weiter...: Bis der Wagen alles war. Und sie roch ihn, den schwarzen Wagen, um den verhalten das Jagen stand und die Gefahr. Und sie fand ihn mit Kaltem ausgeschlagen; und das Schwarze und Kalte war auch in ihr. Sie kroch in ihren Mantelkragen und befühlte ihr Haar, als bliebe es hier, und hörte fremd einen Fremden sagen: Ich bin bei dir. (Rainer Maria ...weiterlesen...


Mittwoch, 2. Juli 2014 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches | Kommentare (2)

Stromausfall mit Ankündigung: - Gefrier-u. Kühlschrank laufen seit Stunden auf Höchsttemperatur - Auto aus der Garage fahren, das letzte Mal musste ich zu Hause bleiben, da ich das Tor nicht öffnen konnte - Salat fürs Mittagessen eingekauft, denn Wiener Wald ist nicht - wichtige Mails u. Telefonate bereits erledigt - die Heizung soll so selbstständig sein, dass sie sich nach dem Stromausfall selbst programmiert. Hoffe, dass es so sein wird. Ja und neue Batterien stehen schon auf dem Einkaufszettel. Beim letzten ungewollten Stromausfall habe ich gemerkt, dass sämtliche Taschenlampen nicht mehr funktionieren, weil ich sie seit Jahren nicht mehr gebraucht habe. Bin gespannt auf den ...weiterlesen...


Dienstag, 1. Juli 2014 | Kategorie: Fotos | Kommentare (2)

weiterlesen...


Montag, 30. Juni 2014 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

So lange habe ich noch nie an einem Buch gelesen. Und nicht weil es langweilig ist, eher im Gegenteil. Es eröffnet mir als Leserin völlig neue Welten: zum einen die Welt des Geigenbauers, vom Suchen der passenden Klangbäume bis hin zum letzten Schliff, den die Geige durch ihren besonderen Lack erhält, der dann noch feinfühlig auspoliert werden muss. Erst dann hat die Geige die Möglichkeit, Teil der Instrumenteneinheit eines Orchesters zu werden und die Gedanken eines Komponisten hörbar zu machen. Zum anderen die Welt seines christlichen Glaubens. In jeder Zeile, in jeder Beschreibung eines Arbeitsschrittes, der dazugehörigen akribischen Vorbereitungen, kommt ...weiterlesen...


Sonntag, 29. Juni 2014 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

Die Erde dankt's! Für's Gemüt ist's eine Herausforderung. weiterlesen...


Samstag, 28. Juni 2014 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Zitate | Kommentare (6)

"Durch jeden Menschen kommt etwas Eigenes in die Welt hinein. Das soll uns zur Selbstachtung führen: Wir können reifer werden, aber wir können nicht ein anderer werden! Darum sollen wir uns empfangen und annehmen und heil werden als diejenigen, die wir sind." (aus: Martin Schleske, Der Klang, Vom unerhörten Sinn des Lebens, München 7. Aufl. 2013, S. 266) weiterlesen...


Freitag, 27. Juni 2014 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Die Jugend ist nicht ein Abschnitt des Lebens, sie ist ein Zustand der Seele, der in einer bestimmten Form des Willens besteht, in einer Bereitschaft zur Phantasie, in einer gefühlsmäßigen Kraft; im Überwiegen des Mutes über die Zaghaftigkeit und der Abenteuerlust über die Liebe zur Bequemlichkeit. Man wird nicht alt wegen der einfachen Tatsache, dass man eine bestimmte Zahl von Jahren gelebt hat, sondern nur, wenn man sein eigenes Ideal aufgibt. Wie die Jahre ihre Spuren auf den Körper zeichnen, so zeichnet der Verzicht auf die Begeisterung sie auf die Seele. Jung sein bedeutet, mit sechzig oder siebzig Jahren die Liebe zum Wunderbaren zu bewahren, das Erstaunen für die leuchtenden Dinge und die strahlenden Gedanken; den ...weiterlesen...