Mittwoch, 18. Februar 2015 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (1)

Der morgendliche Blick in den Spiegel ist die große Chance, einem interessanten Menschen zu begegnen. Einen schönen Tag! (Sabine Asgodom, Coaching Impulse, 18.2.2015) weiterlesen...


Mittwoch, 18. Februar 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Merk-Würdiges | Kommentare (0)

Der morgendliche Blick in den Spiegel ist die große Chance, einem interessanten Menschen zu begegnen. Einen schönen Tag! (Sabine Asgodom, Coaching Impulse, 18.2.2015) weiterlesen...


Dienstag, 17. Februar 2015 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (3)

der schlaf des dichters ein zerschlissener sack löcher reisewege in ferne wirklichkeit von dort gesehen träumen dichterinnen & dichter nicht sie leben ewig ganz allein mit ihrem mond so voll wie mare crisium leer leben mit verbrannten lidern aus ihren sonnenozeangeschöpften liedern un-durchsichtige (günter abramowski) weiterlesen...


Montag, 16. Februar 2015 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

"Bei der Einsamkeit in mir geht's nicht bloß ums Alleinsein. Es geht um das, womit ich allein bin, wenn ich allein bin. Und ich weiß nicht, wie ich mit alldem allein sein soll, mit dem ich allein bin." (aus: Jon Bauer, Steine im Bauch, Kiepenheuer&Witsch, S. 343) weiterlesen...


Sonntag, 15. Februar 2015 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (1)

"Ich habe immer behauptet, ich sei ein Pflegekind. Als ich noch klein war, habe ich es jedem Fremden erzählt, bis es sich wie eine Gewissheit in mir festsetzte. Eine Gewissheit, die noch heute da ist und mich daran hindert dazuzugehören." Der Ich-Erzähler dieses Debütromans von Jon Bauer wollte immer Pflegekind seiner Mutter sein, um ihre ungeteilte Aufmerksamkeit, Liebe und Zärtlichkeit zu bekommen, die ihm aus seiner Sicht vorenthalten wird, weil immer Pflegekinder im Haus sind. Sein Hass, seine Wut, seine Eifersucht steigern sich maßlos, als Robert ins Haus kommt, der sich vorbildlich, angepasst und außerordentlich nett verhält, ganz zur Freude seiner ...weiterlesen...


Samstag, 14. Februar 2015 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (0)

Hab' die Sendung dann doch vor Samstag 15:00 bekommen, stand ein Netter hinterm Schalter ;) weiterlesen...


Freitag, 13. Februar 2015 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (3)

weiterlesen...


Donnerstag, 12. Februar 2015 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (0)

O wär im Februar doch auch, Wie's ander Orten ist der Brauch Bei uns die Narrheit zünftig! Denn wer, so lang das Jahr sich misst, Nicht einmal herzlich närrisch ist, Wie wäre der zu andrer Frist Wohl jemals ganz vernünftig. (Theodor Storm) weiterlesen...


Mittwoch, 11. Februar 2015 | Kategorie: Allgemein, Zitate | Kommentare (2)

Jammern bedeutet: die Handlungsfreiheit aufgegeben zu haben. (Sabine Asgodom, Coaching Impulse 2015, 12.02.15) weiterlesen...


Dienstag, 10. Februar 2015 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

„Dem Vermögen, … bei einem geschehenen Unfall (Unglück) mit sich vernünftig zu Rate zu gehen und wie bei einem Würfelwurf nach dem, was liegt, seine Maßregeln zu treffen, wie der vernünftig berechnende Verstand nach den gegebenen Verhältnissen es für das Beste hält, statt wie Knaben nach dem Hinfallen die wunde Stelle mit der Hand zu halten und immerfort zu schreien; im Gegenteil soll man die Seele immer gewöhnen, sobald als möglich an das Heilen und Wiedergutmachen des Unfalls und der Wunde zu gehen und man soll durch die Heilkunde die Klagelieder beschwichtigen.“ (Platon, gefunden bei Mass u. Mitte) weiterlesen...