Sonntag, 15. März 2015 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Gedichte, Rezensionen | Kommentare (0)

Sonnenblumengelber Leineneinband, eine Karikatur von Ernst Kahl, schwarze Schrift und schwarzes Lesebändchen wecken das Interesse am Inhalt, an über hundert Gedichten Fritz Eckengas. "Kennt" man dann auch noch den Autor durch seine satirischen Radiokommentare, so hat man beim Lesen fast den Eindruck, der Autor selbst läse seine Gedichte in der ihm eigenen koddrigen, schnoddrigen Sprache und Tonlage. Es sind Gedichte über alle mögliche Lebenslagen. Ernst, heiter, bissig, bisweilen traurig oder wehmütig, ironisch, auf jeden Fall kommen sie stets mit einer Prise Humor daher. Nichts Menschliches ist ihnen fern: BRÜCKE DER VERSÖHNUNG Seit du fort bist - diese Lücke. Herz zerbrochen - tausend Stücke. Niemand baut ...weiterlesen...


Samstag, 14. März 2015 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

weiterlesen...


Freitag, 13. März 2015 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Dmitri Schostakowitsch Sinfonie Nr. 10 e-moll op. 93 (aus dem Programmheft) Ein Erlebnis - fast ohne Hustenbeiträge ;) weiterlesen...


Donnerstag, 12. März 2015 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

weiterlesen...


Mittwoch, 11. März 2015 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (2)

Gut zu wissen und zu beachten: "Der Mensch braucht etwa 50 Impulse, um etwas in seinem Leben zu verändern." (Sabine Asgodom, Coaching-Impulse 10.3.2015) weiterlesen...


Dienstag, 10. März 2015 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

Julian arbeitet als Tierarzt in einer Notfallambulanz, als er nach zehn Jahren Judith, seine erste große Liebe, wiedertrifft und sie kaum wiedererkennt. Sie bringt ihm einen Uhu, den er einschläfern muss. "Du, Judith, da ist nichts zu machen." "Ich habe es fast befürchtet", sagte sie. Diese Sätze beziehen sich vordergründig auf den Uhu, sind letztendlich aber auch das Fazit ihrer langjährigen Freundschaft, die vor zehn Jahren zu Ende gegangen ist. Da war Julian 22 Jahre, Student und damit beschäftigt, erwachsen zu werden und herauszufinden, wie Leben geht, was seinem Leben Sinn geben kann. In 22 Kapiteln begleitet der Leser Julian durch die ...weiterlesen...


Montag, 9. März 2015 | Kategorie: Allgemein, Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (2)

Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben. (Ernst Ferstl) weiterlesen...


Sonntag, 8. März 2015 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (2)

Schlank und schön - mit rotem Innenfutter und passendem Lesebändchen - ist dieser Roman. Schlank sind auch die langen Beine und Fesseln auf dem Cover. Schon der Anblick des Buches ein Genuss. Das Lesen ist dann ebenfalls Genuss pur, das Lesebändchen ist fast überflüssig, da man diese faszinierend geschriebende Liebesgeschichte nahezu in einem Rutsch liest. Und die beginnt so: "Es war der schönste Tag im Leben des Postboten. Sein Telefon begann in dem Moment zu klingeln und zu vibrieren, als er einen Brief mit weißem Umschlag durch den Schlitz von Nummer 5b schob." Mit diesen zwei Sätzen beginnt für zwei Menschen ein ...weiterlesen...


Sonntag, 8. März 2015 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (1)

weiterlesen...


Samstag, 7. März 2015 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (0)

Die blauen Frühlingsaugen Schaun aus dem Gras hervor; Das sind die lieben Veilchen, Die ich zum Strauß erkor. Ich pflücke sie und denke, Und die Gedanken all, Die mir im Herzen seufzen, Singt laut die Nachtigall. Ja, was ich denke, singt sie Lautschmetternd, dass es schallt; Mein zärtliches Geheimnis Weiß schon der ganze Wald. (Heinrich Heine) weiterlesen...