Dort wucherte Mohn

Dort wucherte Mohn

Wir gingen in helle Kornfelder hinein.
Dort wucherte Mohn rotfleckig am Rain,
Fein klingen dort Ähren dem Ohr Melodein
Und wiegen die Köpfe leise und träge,
Und heiße Dinge liegen am Wege.
Nicht Körner allein im Kornfeld gedeihn,
Mohnrote Flecken, die lecken am Blut,
Die können im Feld ein Brennen anstecken;
Wir haben geküßt und nicht ausgeruht.

(Max Dauthendey)

2 Gedanken zu „Dort wucherte Mohn

  1. Wie schön, diese Mohnvarianten in bestechenden Bildern.
    Und das Feuer, das die Blüten auszulösen vermögen, hat Dauthedey wunderbar in Verse gefasst.

    Einen lieben Sonntagsgruss,
    Brigitte

    P.S. Bei mir gibt es morgen „Fransenmohn“ im Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: