Julia Strachey, Heiteres Wetter zur Hochzeit

Julia Strachey, Heiteres Wetter zur Hochzeit

„Heiteres Wetter“ erschien 1932 zum ersten Mal in der Hogarth Press bei Leonard und Virginia Woolf und erzählt von den wenigen Stunden vor der Hochzeit zwischen der dreiundzwanzigjährigen Dolly Thatcham und dem acht Jahre älteren Owen Bigham, während der die Gäste im Haus der Witwe Thatcham eintreffen und die Braut eingekleidet werden soll.

Dolly sitzt vor dem Spiegel in ihrem Zimmer, ihr Gesicht blass wie eine „phosphoreszierende Orchidee“:
„Fünf oder sechs Minuten lang verharrte die blasse und leuchtende Orchidee reglos im Zentrum der dunklen Oberfläche des Spiegels. Das Seltsame war die Art, wie der Blick rastlos schweifte, den ganzen Raum absuchte, immer und immer wieder im Kreis … Es sah eigenartig aus – das Gesicht so passiv und scheinbar weit weg, und die Augen so rastlos. … wie die glänzenden Augen einer Kranken, die erschöpft ist und fiebert.“

Aufregung, Vorfreude als Ursache für diesen Blick? Doch schnell merkt man als LeserIn, dass die Braut nicht freudig aufgeregt ihrer Hochzeit entgegenfiebert:

„Die ganze Toilette wurde so durchgeführt, wie ein abgerichteter, aufrecht sitzender Elefant im Zirkusring Toilette machen würde – lustlos, unbeholfen, als wären ihre Arme bleischwer.“ Ihr wird zunehmend klar, dass „etwas Bemerkenswertes und Erschütterndes zuverlässig seinen Lauf nahm.
Es war ihr bewusst; aber es war als läse sie in einem Buch aus der Leihbücherei davon, nicht, als erlebte sie es selbst.“

Es ist also kein heiterer Liebesroman, der auf die kirchliche Trauung als Happy End zusteuert, sondern ein ironisch satirischer Roman mit plastischen Vergleichen über eine arrangierte Hochzeit, an deren Feierlichkeiten auch Joseph, ein heimlicher Verehrer Dollys teilnimmt. Er hat seine Gefühle für sie allerdings nie ausgesprochen:

„Das Entscheidendste war jedenfalls, er hatte gewusst, dass er sie liebte, und auch wenn er nichts gesagt hatte, wusste er, dass sie das sehr genau wusste. Sie liebte ihn auch.“

Julia Strachey, Heiteres Wetter zur Hochzeit, Deutsch v. Nicole Seifert, mit einem Nachwort v. Frances Partridge, Dörlemann Verlag Zürich 2021, 159 S., ISBN 978-3-03820-094-9

2 Gedanken zu „Julia Strachey, Heiteres Wetter zur Hochzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: