Buntes Laub

Buntes Laub

Buntes Laub in stiller Luft,
Matter Herbsttagsonnenschein,
Berge in der Ferne Duft, —
Sommerfäden spinnt mich ein!

Farben, Linien, blass und weich
Wie gedämpft durch stillen Schmerz —
In der Schwermut Zauberreich
Starrt und zieht’s mein wissend Herz.

Und Erinn’rung steigt empor,
Wie der Duft von welkem Laub,
Flüstert leise mir ins Ohr
Und sinkt welkend in den Staub.

Still mein Herz den Sang vernahm:
„Immer kam der Herbst zurück,
Wiedersehn und Abschied kam
Und es kam — es kam! — das Glück.

Aber eines blieb sich gleich:
Ew’ger Sehnsucht stiller Schmerz“ —
— — — — — — — — —
In der Schwermut Zauberreich
Starrt und zieht’s mein wissend Herz.

(Felicitas Leo)

2 Gedanken zu „Buntes Laub

  1. Wieder ein sehr schönes Herbstgedicht, so voller Gefühl und schöner Bilder.
    Und der Herbst ist ja ohne das bunte Laub undenkbar.
    Einen lieben Gruss in diesen vielleicht letzten sonnig-warmen Herbsttag,
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: