Heine zum Sommeranfang

Heine zum Sommeranfang

Der Schmetterling ist in die Rose verliebt,
Umflattert sie tausendmal,
Ihn selber aber, goldig zart,
Umflattert der liebende Sonnenstrahl.

Jedoch, in wen ist die Rose verliebt?
Das wüßt ich gar zu gern.
Ist es die singende Nachtigall?
Ist es der schweigende Abendstern?

Ich weiß nicht, in wen die Rose verliebt;
Ich aber lieb euch all‘:
Rose, Schmetterling, Sonnenstrahl,
Abendstern und Nachtigall.

(Heinrich Heine)

8 Gedanken zu „Heine zum Sommeranfang

    1. Wenn man sich die Zeit dafür nimmt.
      Erinnert mich an den Poesiealbumeintrag meiner damaligen Bio-Lehrerin:
      „Nimm dir im Tempo unserer Welt die Zeit, eine Apfelblüte zu betrachten, eine Kinderhand, die Sandkuchen formt, ein Sternenbild am Himmel. Diese „versäumte“ Zeit holt sich in deiner Arbeit hunderfach wieder ein.“
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: