Otto Zsok, Das kleine Büchlein von der Heilenden Lebensbilanz. Das Ringen um den Sinn des Ganzen

Otto Zsok, Das kleine Büchlein von der Heilenden Lebensbilanz. Das Ringen um den Sinn des Ganzen

Auch kleine Heftchen können es in sich haben, können inhaltlich Schwergewichte sein. So wie diese Anleitung zur (begleiteten) Biografiearbeit. Otto Zsok hat in seiner Tätigkeit als Logotherapeut immer wieder die Erfahrung machen können, dass Menschen im mittleren und höheren Alter von der Frage, dem Wunsch nach der Sinnhaftigkeit ihres bisherigen und noch verbleibenden Lebens umgetrieben werden.

Und er hat in der heilenden Lebens-Bilanz eine Möglichkeit gesehen, den eigenen „goldenen Sinnfaden“ seines Lebens zu entdecken. In sechs Kapiteln kann man sich im Rückblick der Kindheit, Jugend und Erwachsenenzeit widmen, um dann – über die gegenwärtige Situation – fühlend visionär einen Ausblick auf die Zukunft zu entwicklen.

Was ist auch zukünftig noch sinnvoll? Was soll noch werden und welche Spuren will ich auf dieser Welt hinterlassen?

Jedes Kapitel soll dann mit jeweils denselben drei Fragen abgeschlossen werden:
Wie denke ich darüber?
Was fühle ich dazu?
Welchen Sinnanruf erkenne ich jetzt?

Unterstützende Beispiele und Erfahrungsberichte von TeilnehmerInnen seiner Lebensbilanzseminare geben eine Ahnung über die Wirksamkeit und Wirkmächtigkeit dieser Methode. Auch mir ist beim Lesen aufgefallen, welchen Fokus ich hinsichtlich meiner Vergangenheit hatte und weitgehend noch habe und was dabei durchs Raster meiner Wahrnehmung gefallen ist: z.B. die Erinnerung daran, dass in schwierigen Situationen meines Lebens immer wenigstens ein Mensch für mich da war, auch wenn es nicht immer die waren, die ich mir an meiner Seite gewünscht hätte. Die anderen deswegen aber zu „vergessen“, ist wenig dankbar, sich selbst und den anderen gegenüber.

Schon vor Jahren habe ich meine Volksschullehrerin und einen meiner Klassenlehrer vom Gymnasium besucht und ihnen meine Dankbarkeit für ihre liebenswerte und zugewandte Art, die damals überhaupt nicht selbstverständlich war, auszusprechen. Sie konnten sich an die mich prägenden Situationen gar nicht mehr erinnern. Doch ihnen verdanke ich, dass ich gern zur Schule gegangen bin und wirklich gern gelernt habe, weil ich bei ihnen auch neugierig und wissbegierig sein konnte. Diese Besuche der Anerkennung hat allen Beteiligten wirklich gut getan.
Deshalb kann ich mir sehr gut vorstellen, welch heilende Erfahrungen man beim Erstellen einer solchen Lebensbilanz machen kann. Vielleicht ein Projekt für den nächsten Urlaub oder auch sinnvoll, in der Zeit, in der man noch nicht wegfahren kann.

Otto Zsok, Das kleine Büchlein von der Heilenden Lebensbilanz. Das Ringen um den Sinn des Ganzen. Die Kunst, den „goldenen Sinnfaden“ im eigenen Leben zu entdecken. Begleitete Biografiearbeit für Menschen in den mittleren und höheren Jahren. Süddeutsches Institut für Logotherapie &Esistenzanalyse nach Viktor Frankl, Fürstenfeldbruck 2020, 68 S., ISBN 978-3-948637-04-0

2 Gedanken zu „Otto Zsok, Das kleine Büchlein von der Heilenden Lebensbilanz. Das Ringen um den Sinn des Ganzen

  1. Machmal finden die auch mich einfach und Bücher enthalten oft Lese- , Literaturlisten ;).
    Diesen Tipp habe ich von einem guten Bekannten bekommen, der in der Logotherapie bewandert ist. Ich selbst habe schon überlegt, ob ich da nicht noch einmal „reinschnuppern“ soll. Doch Seminare per ZOOM – noch habe ich mich nicht entschieden, ein solches Seminar zu buchen.
    Liebe Grüße in deinen Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: