Claudia Gliemann, Papa Elefant. Sind wir bald da?

Claudia Gliemann, Papa Elefant. Sind wir bald da?

Bei uns hieß es: „Wann sind wir denn endlich da?“ Eine Frage, die sicher schon mehrere Elterngenerationen beantworten mussten, wenn ihre Sprösslinge sich unterwegs – wohin auch immer – langweilten, nicht mehr konnten oder wollten, egal ob zu Fuß oder mit dem Auto.

Claudia Gliemann hat in ihrem Bilderbuch, illustriert von Ann Cathrin Raab, diese Frage zum Anlass genommen, ein Bilderbuch zu kreieren, in dem ein kleiner Elefant mit seinem Papa Elefant einen langen Weg vor sich hat. Es geht über Hügel, durch einen Fluss, ein Tal muss durchquert werden. Und nach jeder Etappe die gleiche Frage:

„Sind wir jetzt bald da?“

Und immer wieder die gleiche Antwort: „Leider noch nicht.“

Und dann kommt der längst erwartete Trotzanfall:
„Jetzt reicht’s mir aber! Ich will nicht mehr weiterlaufen! Immer sagst du: Wir müssen noch dies und wir müssen noch das! Ich will jetzt endlich da sein!“

Das Bilderbuch richtet sich laut Autorin an alle „Gipfelstürmer*innen, Tälerdurchreiter*innenn, Flussdurchquerer*innen, Wolkenrater*innen, Sanburgenbauer*innen … und für alle anderen auch.“ Es ist auf jeden Fall schon für Vorschulkinder geeignet. Der Text ist in Schreibschrift gehalten, eine Zuordnung der Sätze und Fragen ist zudem auch über Farben möglich. Die Fragen des kleinen Elefanten sind durchgängig gelb, bis auf den in Rot gehaltenen Wutausbruch, die Antworten des Vaters in Blau geschrieben. Die marschierten Wege sind gestrichelt gezeichnet und zeigen Höhen, Tiefen an und illustrieren ebenfalls farbig die Umgebung der jeweiligen Landschaft. So können sicher Kinder das Buch nach mehrmaligem Vorlesen eigenständig „lesen“.

Claudia Gliemann, Papa Elefant. Sind wir bald da?, illustriert von Ann Cathrin Raab, Monterosa Verlag, Karlsruhe 2021, ISBN 978-3-942640-13-8

2 Gedanken zu „Claudia Gliemann, Papa Elefant. Sind wir bald da?

  1. Diese Frage kennt sicher jeder, der irgendwann, irgendwie mit Kindern zu tun hatte oder sich an die eigene kindliche Ungeduld erinnern kann ;)
    Grüße aus einem völlig regenverhangenen Speckhorn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: