Mittwoch, 19. März 2014 | Kategorie: Zitate | Kommentare (0)

Auch der Pfahl hofft bei des Frühlings Rückkehr, dass er grünen werde. (aus Finnland) weiterlesen...


Dienstag, 18. März 2014 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (2)

"Die Menschen glauben, dass Engel fliegen können, weil sie Flügel haben. doch Engel können nur deshalb fliegen, weil sie sich selbst leicht nehmen." (Herkunft unbekannt) weiterlesen...


Montag, 17. März 2014 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (2)

Martin Miller, Sohn Alice Millers, selbst Psychotherapeut und Coach in den USA, versucht ein Portrait Alice Millers: als Mutter und als Kindheitsforscherin. Für den Sohn Martin Miller ein schwieriges Unterfangen, hat er doch als Sohn stets eine besondere Perspektive auf Alice Miller. So heißt es auf dem Einband: "Es war nicht schön, der Sohn Alice Millers zu sein. Im Gegenteil. Und trotzdem war meine Mutter eine große Kindheitsforscherin." Er versucht durch Familienforschung hinter das (Kriegs-) Geheimnis seiner Mutter zu kommen, die wie viele ihrer Generation ihre Erfahrungen für sich behalten und damit ihre Traumatisierungen auch nicht bearbeitet hat, mit weitreichenden Folgen ...weiterlesen...


Sonntag, 16. März 2014 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Worte | Kommentare (0)

Die Putzfrau fegt, die Raumpflegerin pflegt. Für beide gilt: Das Ergebnis beim Putzen ist ein Nichts. (aus der heutigen Sendung: Lebenszeichen) weiterlesen...


Samstag, 15. März 2014 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches | Kommentare (2)

Wer kennt nicht Begriffe wie "Putzteufel", "Putzfimmel", "Putzorgien"? Allemal keine Koseworte. Und da soll Putzen eine Liebeserklärung an das Leben sein? Wer neugierig ist, möge morgen früh die Sendung Lebenszeichen "Die einfachste Liebeserklärung an das Leben - : Putzen" hören. weiterlesen...


Samstag, 15. März 2014 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Gedichte, Rezensionen | Kommentare (0)

Dieser schmale Gedichtband macht eine Entwicklung des lyrischen Ichs deutlich. Es ist - zunächst - offensichtlich das einer (sehr) jungen Frau, die schlafend oder tagträumend auf den Prinzen wartet, ohne den sie sich verloren wähnt. Da ist vom Rausch der Gefühle die Rede, von den "berühmten Schmetterlingen" im Bauch, von trauter, inniger Zweisamkeit, die Garant für alle problematischen Situationen zu sein scheint. Und da ist der Wunsch: Am liebsten würde ich ihn einsperren. In einen goldenen Käfig. Und die Einsicht, dass das wenig sinnvoll ist, auch wenn das Leben ohne ihn "endlose Leere" im Körper verbreitet und die Kraft des lyrischen Ichs ...weiterlesen...


Freitag, 14. März 2014 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Immer, wenn ich Veilchen sehe, fällt mir ein Eintrag in meinem Poesiealbum ein: Sei wie das Veilchen im Moose, sittsam bescheiden und rein und nicht wie die stolze Rose, die immer bewundert will sein. Sehe ich Rosen, funktioniert es nicht. Dabei sind Veilchen einfach nur Veilchen und Rosen einfach nur Rosen, den Rest erledigt der Mensch mit seinen Wertungen und Assoziationen. Ich mag übrigens beide, auch wenn man sie nicht gemeinsam in eine Vase stellen kann. weiterlesen...


Donnerstag, 13. März 2014 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

lange, lange kärchern Laub entfernen trockene Äste abschneiden Rosen kürzen und düngen Kübelpflanzen mit Erde auffüllen Pflanzen gießen fegen ... dazwischen Gesicht in die Sonne halten draußen zu Mittag essen einen Cappuccino genießen und immer wieder: eine Runde schaukeln und das milde Wetter in vollen Zügen genießen weiterlesen...


Mittwoch, 12. März 2014 | Kategorie: Aufgelesen, Worte | Kommentare (3)

Ich stelle mir gerade folgende Artikelüberschriften bildlich vor: Mit einem Bein im Gefängnis Aufschrei der Krankenhäuser Kindergeld soll erst 2016 steigen Rente aufstocken Karstadt-Chefin verzichtet auf Kahlschlag weiterlesen...


Dienstag, 11. März 2014 | Kategorie: Alltägliches | Kommentare (2)

Bei mir gibt's den 10. März zweimal: Aber nur auf dem Kalenderblatt. Obschon der gestrige Tag eine Wiederholung wert gewesen wäre: Sonnenschein, Gartenarbeit, interessante Begegnungen und Gespräche und natürlich: Bücher! Ja, den 11. März gibt es trotzdem! Mal sehen, wie die Bilanz heute Abend aussieht. weiterlesen...