Dienstag, 14. März 2017 | Kategorie: Aufgelesen, Fotos | Kommentare (4)

Ein Plakat, das mir beim ersten Eisdielenbesuch dieses Jahres ins Auge "gefallen" ist. Wenn einfach machen so einfach wäre, dennoch eine gute Gelegenheit, für sich zu klären, wann, weshalb man nicht ins Handeln kommt. weiterlesen...


Montag, 13. März 2017 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (4)

Aus diversen "Gesprächen mit meiner Mutter in ihrem 102. Lebensjahr" hat André Heller, mit ihrem Einverständnis, 18 mehr oder weniger kurze Gespräche ausgewählt und in diesem Büchlein zusammengefasst. Zart, humorvoll, teilweise selbstironisch, heiter geht es um das, was im Leben wichtig und wesentlich ist und was einem am Ende des Lebens bleibt. - Sehr empfehlenswert. André Heller, der nicht immer eine so zarte, liebevolle Beziehung zu ihr gehabt hat, schreibt über sie: Dies "ließ sie empathischer und selbstzärtlicher werden. Sie sah sich und die Welt mit gütigeren Augen, ihre Gedanken und Taten wurden harmonischer und leuchtender. ...(Sie) öffnete und durchschritt ... ...weiterlesen...


Mittwoch, 8. März 2017 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (2)

Schon länger habe ich keinen (guten) Krimi mehr gelesen. Dieses Erstlingswerk von Luca d'Andrea, das in seiner Heimatregion Südtirol angesiedelt ist, hat mir ausnehmend gut gefallen. Messlatte ist bei mir, wie schnell ich einen solchen Krimi lese bzw. wie kurz die Lesepausen sind. Und die waren kurz, nur vom Alltag mit seinen Notwendigkeiten diktiert! "Im Leben wie in der Kunst zählt nur eines: die Wahrheit. Um zur Wahrheit über Evi, Kurt und Markus und die Nacht des 28. April 1985 zu kommen, müsst ihr alles über mich wissen. Denn es gibt nicht nur 1985 und das Massaker am Bletterbach, sondern auch ...weiterlesen...


Dienstag, 7. März 2017 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (3)

ohne Worte weiterlesen...


Montag, 6. März 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (0)

Hast du so sehr geweint? Nach zwanzig Jahren Abschied Regnet es noch. (Ivan Goll, gefunden bei: http://terebess.hu/english/haiku/deutsch.html) weiterlesen...


Sonntag, 5. März 2017 | Kategorie: Aufgeschnappt | Kommentare (0)

Ums richtige, wirkliche Zuhören und seine heilsame Wirkung für den Sprecher und den Zuhörer geht es in der heutigen Sendung "Lebenszeichen", in der "Momo" aus dem gleichnamigen Roman von Michael Ende als die Zuhörerin schlechthin in Erinnerung gerufen wird: "Was die kleine Momo konnte wie kein anderer, das war Zuhören. Das ist doch nichts Besonderes, wird nun vielleicht mancher sagen, zuhören kann doch jeder. Aber das ist ein Irrtum. Wirklich zuhören können nur ganz wenige Menschen. Momo hörte allen zu, den Hunden und den Katzen, den Grillen und Kröten, ja, sogar dem Regen und dem Wind in den Bäumen. Und alles ...weiterlesen...


Samstag, 4. März 2017 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (2)

Ein Hauch von Frühlingsluft weht durch die Stadt, die ersten Cafébesucher sitzen draußen, Bänke sind belegt, Kinder mit Skatbords zu sehen und zu hören, mehr lächelnde Gesichter begegnen einem, die "Leichtigkeit des Seins" ist spürbar. Zumindest für heute, dann ist wieder Geduld angesagt. Und: Kiebitze sind wieder über dem Feld hinterm Haus zu hören und zu sehen und die Zugvögel kehren zurück: weiterlesen...


Freitag, 3. März 2017 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (4)

Was kann an Liebe verboten sein? Vor allem, wer kann wem Liebe verbieten? Ich kann mir verbieten, die Liebe eines anderen wahr-zunehmen Jemand kann sich verbieten, meine Liebe wahr-zunehmen Dann verschließt man sich Verboten? Nein! Aber wenig liebe-voll © mona lisa weiterlesen...


Donnerstag, 2. März 2017 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (2)

Dass das Thema "Tod" für mich kein Tabuthema ist, wird jedem auffallen, der hier regelmäßig vorbeischaut. Warum das so ist, weiß ich nicht genau. Doch ich hatte in der Hinsicht noch nie "Berührungsängste". Irgendwie gehören Abschiednehmen und der Tod für mich zum Leben dazu. Das macht das Abschiednehmen und die Konfrontation mit dem Tod, vor allem von nahen Angehörigen, nicht unbedingt leichter. Denn die Trauer kann einem keiner abnehmen. Doch in der Trauer begleitet zu werden, das kann tröstlich sein für die, die zurückbleiben müssen. Vielleicht lernt man auch, diese Ereignisse als Herausforderung für das eigene Leben anzusehen, und die ...weiterlesen...


Mittwoch, 1. März 2017 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (3)

"Oft suche ich mir Themen, die mich überfordern." Das ist Andreas Altmanns erster Satz im Vorwort zu dieser Gebrauchsanweisung. "Jetzt also - Gipfel des Übermuts - eine Gebrauchsanweisung für das Leben. Gleich beim ersten Aussprechen des Titels fing ich an zu zittern, denn life ist bigger than you! Himmel, wie soll einer mit dem schwerwiegendsten, dem geheimnisvollsten, dem unfassbarsten und sensationellsten Wort umgehen, das je in einer Sprache vorkam? Hinter welchen fünf Buchstaben stehen mehr Fragezeichen? Mehr Glück? Mehr Abgründe? Mehr Heldentaten und Niedertracht? Mehr Genialität und Wahnsinn? ... Das LEBEN, klar." Doch Altmann geht die Aufgabe auf typisch Altmannsche Art und ...weiterlesen...