Sonntag, 10. Januar 2016 | Kategorie: Zitate | Kommentare (0)

„Zwischen dem Kopf und den Füßen eines jeden Menschen liegen Millionen Kilometer unerforschter Wildheit.“ (Gabrielle Roth) weiterlesen...


Samstag, 9. Januar 2016 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Die Wolken sehen aus wie Wogen, und die Wogen wie Wolken. Ich muß einen Fischer suchen, der mir sagt, wo das Meer ist. (Ki No Tsurayuki) weiterlesen...


Freitag, 8. Januar 2016 | Kategorie: Allgemein, Aufgelesen, Worte | Kommentare (2)

VATER-Land MUTTER-Sprache BRUDER-Kuss SCHWESTER-Partei weiterlesen...


Donnerstag, 7. Januar 2016 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (2)

Frieden schaffen in der Welt - ein Wunsch vieler, ja fast aller Menschen, gerade jetzt in diesen unfriedlichen Zeiten. Aber wie viele resignieren, weil sie nicht, wissen, was und wie sie dazu beitragen können. Und tun dann gar nichts. "Wir können an den Kriegen und Krisen in dieser Welt nichts ändern, nicht mal, wenn wir UNO-Genralsekretär wären. Kriege gibt es und wird es wohl immer geben. Aber wir können etwas für den Frieden in unserer kleinen Welt tun - im Umgang mit Familie, Freunden, Nachbarn, Kollegen." Und damit "aktiv für unseren eigenen Seelenfrieden sorgen." Dieses kleine - humorvoll von Kai Pannen ...weiterlesen...


Mittwoch, 6. Januar 2016 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (2)

Betritt er den Wald, so bewegt sich nicht einmal das Gras. Taucht er ins Wasser, verursacht er nicht einmal eine kleine Welle. Niemand bemerkt ihn, da er von sich selbst keine Notiz nimmt. (Zenrin) weiterlesen...


Dienstag, 5. Januar 2016 | Kategorie: Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (4)

Lasst einfach mal eure Fantasie walten, daher auch kein Bild dazu: Was stellt ihr euch unter einem Stuhlfänger vor? ;) Mr. Google weiß auf jeden Fall Bescheid, sollte eure Fantasie nicht ausreichen! weiterlesen...


Dienstag, 5. Januar 2016 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (0)

Bei dieser Ausgabe (mit blauem Lesebändchen!) handelt es sich um die Neuausgabe des bereits 1996 veröffentlichten literarischen Tagebuchs, erweitert um einen einleitenden Essay des Autors, der seine eigene "Wiederlektüre" kommentiert. Es geht im wesentlichen um seine Sicht der geschichtlichen Ereignisse von 1989 bis 1995, oft aus der Perspektive literarischer Begegnungen der Dichter beider "deutschen" Staaten. So entstehen literarisch wohl formulierte Skizzen zeitgenössischer Ereignisse in Literatur und Gesellschaft sowie Portraits literarischer und politischer Zeitgenossen. Die eingenommene Schreib-Perspektive wechselt zwischen der Ich- und Er-Perspektive, manchmal sogar innerhalb eines Satzes. Anfangs ein wenig irritierend, aber man gewöhnt sich daran. Ortheil erlebt den Mauerfall ...weiterlesen...


Montag, 4. Januar 2016 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (2)

Ihr sollt niemals aufhören zu leben, ehe ihr gestorben, welches manchem passiert und ein gar ärgerliches Ding ist. (Jacques Offenbach) weiterlesen...


Sonntag, 3. Januar 2016 | Kategorie: Alltägliches, Aufgelesen, Aufgeschnappt | Kommentare (3)

"Intelligenz und Intuition nehmen zu, wenn wir lernen, auf unser Herz zu hören... Wenn Menschen sich auf ihren Herzbereich konzentrieren und ein Grundgefühl wie Liebe oder Wertschätzung aktivieren, ändert sich der Herzrhythmus augenblicklich. Wenn er kohärent wird, setzen wasserfallartige Veränderungen im Körper ein, die sich auf jedes Organ auswirken.“ Doc Childre und Howard Martin in ihrem Buch `Die Herz-Intelligenz Methode`. Sie sind Wissenschaftler am kalifornischen HeartMath Institute. (aufgeschnappt u. mitgenommen aus der Sendung "Lebenszeichen" v. 1.1.2016, Ach du liebe Zeit! Die natürlichen Rhythmen im Leben wiederentdecken, sehr hörenswert!!) weiterlesen...


Sonntag, 3. Januar 2016 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (1)

weiterlesen...