Sonntag, 29. Juni 2014 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

Die Erde dankt's! Für's Gemüt ist's eine Herausforderung. weiterlesen...


Samstag, 28. Juni 2014 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Zitate | Kommentare (6)

"Durch jeden Menschen kommt etwas Eigenes in die Welt hinein. Das soll uns zur Selbstachtung führen: Wir können reifer werden, aber wir können nicht ein anderer werden! Darum sollen wir uns empfangen und annehmen und heil werden als diejenigen, die wir sind." (aus: Martin Schleske, Der Klang, Vom unerhörten Sinn des Lebens, München 7. Aufl. 2013, S. 266) weiterlesen...


Freitag, 27. Juni 2014 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Die Jugend ist nicht ein Abschnitt des Lebens, sie ist ein Zustand der Seele, der in einer bestimmten Form des Willens besteht, in einer Bereitschaft zur Phantasie, in einer gefühlsmäßigen Kraft; im Überwiegen des Mutes über die Zaghaftigkeit und der Abenteuerlust über die Liebe zur Bequemlichkeit. Man wird nicht alt wegen der einfachen Tatsache, dass man eine bestimmte Zahl von Jahren gelebt hat, sondern nur, wenn man sein eigenes Ideal aufgibt. Wie die Jahre ihre Spuren auf den Körper zeichnen, so zeichnet der Verzicht auf die Begeisterung sie auf die Seele. Jung sein bedeutet, mit sechzig oder siebzig Jahren die Liebe zum Wunderbaren zu bewahren, das Erstaunen für die leuchtenden Dinge und die strahlenden Gedanken; den ...weiterlesen...


Donnerstag, 26. Juni 2014 | Kategorie: Denk-Würdiges | Kommentare (0)

Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen von der Schwere der Dinge, bindet den Vereinzelten an die Gemeinschaft. Ich lobe den Tanz, der alles fordert und fördert, Gesundheit und klaren Geist und eine beschwingte Seele. Tanz ist die Verwandlung des Raumes, der Zeit, des Menschen, der dauernd in Gefahr ist zu zerfallen, ganz Hirn, Wille oder Gefühl zu werden. Der Tanz dagegen fordert den ganzen Menschen der in seiner Mitte verankert ist der nicht besessen ist von der Begehrlichkeit nach Menschen und Dingen und von der Dämonie der Verlassenheit im eigenen Ich. Der Tanz fordert den befreiten, den schwingenden Menschen im Gleichgewicht aller Kräfte. Ich lobe den Tanz. O Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel ...weiterlesen...


Mittwoch, 25. Juni 2014 | Kategorie: Aufgeschnappt, Worte | Kommentare (1)

"schöne Unmöglichkeiten" Beflügelnde Aussichten? weiterlesen...


Dienstag, 24. Juni 2014 | Kategorie: Aufgeschnappt, Zitate | Kommentare (4)

Das einzige Wahrnehmungsorgan, das du hast, das wirkliche Wahrheit begreifen kann, ist dein Herz. Und jeder hat diesen Zugang zu seinem Herzen, und wenn er darauf guckt, wird er in seinem Leben die richtigen Entscheidungen treffen. (Dieter Gurkasch in der Sendung Lebenszeichen vom 22.06.14) weiterlesen...


Montag, 23. Juni 2014 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (0)

Nicht gelebte Liebe macht krank. Liebe muss gleichsam verbraucht werden. Sonst staut sie sich an und wird am Ende zum Hass gegen die eigene Person. Sie entartet zum Narzissmus. ... Narziss war unfähig, mit einem anderen Menschen eine Beziehung einzugehen. Er ging an seiner aufgestauten Liebe zugrunde. (aus: Willigis Jäger, Finde deinen inneren Weg, Freiburg i.B. 2011, S. 75) weiterlesen...


Sonntag, 22. Juni 2014 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (2)

"Sterben ist anders. Kein Licht, keine weite Wiese, keine Wesen, die einem entgegenkommen, mit offenen Armen, und schon gar kein Himmel und kein Gott. Zumindest habe ich das nicht erlebt. Und ich war bereits zweimal tot." So beginnt Gurkasch seine Autobiografie. Bei seiner Verhaftung 1997 wird er angeschossen, reanimiert, stirbt auf dem OP-Tisch ein zweites Mal und wird erneut zurückgeholt. Für ihn ist dieses Ereignis der Wendepunkt in seinem bisherigen Leben als Schwerverbrecher. Er ist sich sicher: "dass mein Leben durch das Sterben noch einmal reloaded wurde ..." Im ersten Teil erzählt Gurkasch, wie er sich vom feinfühligen Jungen, der sich ...weiterlesen...


Samstag, 21. Juni 2014 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Zitate | Kommentare (3)

Ein Kleid ist perfekt, wenn man nichts mehr weglassen kann - eine Rede auch! (Jil Sander) weiterlesen...


Samstag, 21. Juni 2014 | Kategorie: Fotos, Worte | Kommentare (2)

weiterlesen...