Am Meer

Am Meer

Wie ist dir nun,
meine Seele?
Von allen Märkten
des Lebens fern,
darfst du nun ganz
dein selbst genießen.

Keine Frage
von Menschenlippen
fordert Antwort.
Keine Rede
noch Gegenrede
macht dich gemein.
Nur mit Himmel und Erde
hältst du
einsame Zwiesprach.
Und am liebsten
befreist du
dein stilles Glück,
dein stilles Weh
in wortlosen Liedern.

Wie ist dir nun,
meine Seele? Von allen Märkten
des Lebens fern
darfst du nun ganz
dein selbst genießen.

(Christian Morgenstern)

4 Gedanken zu „Am Meer

  1. Wunderbare Zeilen, Herr Morgenstern, die ich nachvollziehen kann.
    Vom Meer einige Stunden entfernt, schätze ich den Reichtum an Seen in meinem Heimatland.
    Auch die Bergwelt ermöglicht es mir immer wieder, von allen Basaren des Lebens fern, Stille in meiner Seele aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: