Durchsuchen nach
Kategorie: Fotos

Die Ruhrfestspiele -alle Jahre wieder …

Die Ruhrfestspiele -alle Jahre wieder …

kommt die Welt nach Recklinghausen. Pünktlich zum 1. Mai geht’s auf dem Hügel los, mit einem bunten Programm für jeden. Das diesjährige Motto lautet: „Vergnügen und Verlust“. Das Programm ist sehr vielfältig, man hat die Qual der Wahl, manchmal dann auch nicht mehr. Bestimmte Veranstaltungen sind innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Es gibt zusätzlich eine Ausstellung im hiesigen Museum und auf dem Hügel Buchstände mit den zum Programm passenden Büchern. Und bei gutem Wetter kann man auch das kulinarischen Bei-Programm genießen,…

Weiterlesen Weiterlesen

Zum Tag der internationalen Pressefreiheit

Zum Tag der internationalen Pressefreiheit

In der Sendung „Kirche im WDR“ heute am Tag der Internationalen Pressefreiheit spricht Pfarrerin Anne Wellmann aus Tönisvorst über als Freiheit über die Freiheit: „Guten Morgen, Darf ich mich vorstellen?Ich bin die Freiheit.Ich wurde schon oft besungen und tagtäglich sehnen sich Millionen Menschen nach mir.Viele, viele kämpfen um mich.Viele fragen sich, wer ich eigentlich bin.Es ist nicht leicht in Worte zu fassen, aber ich will es versuchen:“ Eine hörenswerte Sendung, die man hier in Gänze hören und lesen kann. Die…

Weiterlesen Weiterlesen

Der Wunsch nach Licht

Der Wunsch nach Licht

Der Wunsch nach Licht bringt Licht hervor. Dieses Begehren ist echt, wenn man es sammelt und aufmerksam verfolgt. Und die Sehnsucht gilt wahrhaftig dem Licht, wenn sie keinen anderen Beweggrund hat.  Sammlung und Aufmerksamkeit mögen jahrelang scheinbar fruchtlos bleiben, doch eines Tages wird ein Licht, das exakt dem Grad dieser Hinwendung entspricht, die Seele überfluten.  Jedes Stück Mühe fügt ein wenig Gold zu einem Schatz hinzu, den uns nichts auf der Welt nehmen kann. (Simone Weil)

Das letzte Hemd

Das letzte Hemd

Das letzte Hemdhat keine Taschen mehr Das, was übrig bleibtsorgt oft für Streit Vielleicht hat derder gegangen ist,zu Lebzeitennicht mehrfür Frieden und Versöhnungsorgen können (© mona lisa)

Die Welt fängt im Menschen an

Die Welt fängt im Menschen an

Mit dem Schreiten der Menschen tritt Gottes Anmut und Wandel aus allen Herzen und Toren. Lächeln, Atem und Schritt Sind mehr als des Lichtes, des Windes und der Sterne Bahn: Die Welt fängt im Menschen an. … (Zeilen aus: Franz Werfel, Lächeln, Atmen, Schreiten)

Gestein

Gestein

Gestein bist du gewesen und Gas und Dunst und Geistund die Mesonen, die zwischen den Galaxien wandern mit Lichtgeschwindigkeit –so kamst du her Geliebte … Geliebter … Du hast dich manifestiert als Bäume, als Gras, als Schmetterlinge,als Einzeller und als Chrysanthemen;doch die Augen, mit denen du mich heute Morgen anblickst,sagen mir, dass du nie gestorben bist. (Thich Nhat Hanh)

Unvergessene Liebe

Unvergessene Liebe

Stirbt die Liebe, die Beziehung zu unseren Liebsten, wenn sie sterben, ihren Körper, diese Welt verlassen oder besteht sie in veränderter Form weiter?Aber dann auch ziemlich einseitig oder? Also doch keine Beziehung mehr, aber immer noch Liebe? Zumindest Teil unseres Lebens, unserer Erinnerungen?! Leonhard Cohen sieht es auf seine Weise: „I’m just a little behind you, close enough to take your hand,” he wrote, three months before his own demise. “This old body has given up, just as yours has,…

Weiterlesen Weiterlesen