Durchsuchen nach
Kategorie: Fotos

Musa Okwonga, Es ging immer nur um Liebe

Musa Okwonga, Es ging immer nur um Liebe

Musa Okwonga ist ein in Berlin lebender britisch-ugandischer Schriftsteller, der in diesem – sicher autobiografisch geprägten – Roman von einer Reise in drei Teilen erzählt. Der erste Teil ist Berlin gewidmet, bzw. seiner Ankunft in dieser Stadt und der Versuche, heimisch zu werden, seinen Platz zu finden: „Früher oder später wird dir Berlin einen Schlag in die Magengrube versetzen. Wenn das passiert, versuch bitte nicht, es persönlich zu nehmen – versuch stattdessen, es als Stempel in deinem Reisepass anzusehen, als…

Weiterlesen Weiterlesen

Vorgefühl

Vorgefühl

Ich bin wie eine Fahne von Fernen umgeben.Ich ahne die Winde, die kommen, und muß sie leben,während die Dinge unten sich noch nicht rühren:die Türen schließen noch sanft, und in den Kaminen ist Stille;die Fenster zittern noch nicht, und der Staub ist noch schwer. Da weiß ich die Stürme schon und bin erregt wie das Meer.Und breite mich aus und falle in mich hineinund werfe mich ab und bin ganz alleinin dem großen Sturm. (Rainer Maria Rilke)

Joachim Poet Harms, Aus der Zeit gefallen

Joachim Poet Harms, Aus der Zeit gefallen

Themen dieses 50 Seiten starken Bändchens sind bereits dem Untertitel zu entnehmen: „Über die Kunst zu Sterben(!)/zur Liebe und zum Mut“. Dem Gedicht „FREUDE“ auf der Rückseite kann man schon Genaueres entnehmen: Lebenserwartung, Übersterblichkeit.Wortungetüme, Wolkenstürme,einen Himmel zu stürmender längst schon leergefegt. Für und wider der Wissenschaft –sie berühren mich nicht.Sie sinken in die untere Instanzder Zahlenreihen und Messwerte,die die Autorität unserer Zeit ist. Warum verneigen wir uns vor ihr,vor Gebilden aus Menschenhand,anstatt die Tage zu feiern,die uns geschenkt,auf die mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Wandernde Stille

Wandernde Stille

Wie die Stille übers weite Wasser hergewandert kommt -!während Tages letzte Rosenglut verglimmt, verschwimmt.Wie die Stille übers weite Wasser hergewandert kommt -!während schwärzlichen Gebirgen düsterroter Mond entflammt.Wie die Stille übers weite Wasser hergewandert kommt -!Zornig schreit im tiefen Wald ein Vogel – und verstummt.Wie die Stille übers weite Wasser hergewandert kommt -! (Christian Morgenstern)

Frühling im Herbst entdecken

Frühling im Herbst entdecken

Es liegt nicht nur an den warmen Temperaturen in diesem Herbst, der hier und da schon Pflanzen blühen lässt. Generell bilden Planzen und Bäume im Herbst ihre Knospen fürs Frühjahr. Hilde Domin hat das in einem ihrer Minigedichte so treffend formuliert: „Es knospt unter den Blättern. Das nennen sie Herbst.“ Mit wachen Augen entdeckt man sie überall. Seit ich das bewusst wahrnehme, ist für mich die “dunkle Jahreszeit“ gar nicht mehr so dunkel, obschon es früh dunkel wird. Licht ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Schwarz-weiß

Schwarz-weiß

Ob das Bachmannsche „Sonnenschiff“ schon im Hafen bereitliegt, das weiß ich nicht. Doch dem “Lächeln der Lemuren“ (Ingeborg Bachmann) auf einer Gallionsfigur bin ich heute morgen schon begegnet.

Regen

Regen

Da draußen regnet es weit und breit.Es regnet graugraue Verlassenheit.Es plaudern tausend flüsternde Zungen.Es regnet tausend Erinnerungen.Der Regen Geschichten ums Fenster rauscht.Die Seele gern dem Regen lauscht. Der Regen hält dich im Haus gefangen.Die Seele ist hinter ihm hergegangen.Die Insichgekehrte ist still erwacht,Im Regen sie weiteste Wege macht.Du sitzt mit stummem Gesicht am Fenster,Empfängst den Besuch der Regengespenster. (Max Dauthendey)

Ulla Hahn, Tage in Vitopia

Ulla Hahn, Tage in Vitopia

Wendelin Kretschnuss, ein Schattenschwanzeichhörnchen, Sciurus vulgaris, ist der Ich-Erzähler in Ulla Hahns neuem Roman „Tage in Vitopia“, der wortreich, wortwitzig von dem erzählt, was er in der Welt erlebt. Seine Welt sind zunächst die Bäume vor einer Hamburger Villa in Alsternähe. Er lebt dort mit seiner geliebten Muzzli – die Kinder sind schon aus dem Nest – und beobachtet Maria Schön und Josef Regen, die in der Villa wohnen. Ihre Art zu leben ist ihm zunächst ziemlich unverständlich. Wände voller…

Weiterlesen Weiterlesen